Veit Heinichen – Totentanz

 

 

 

 

 

 

 

Titel: Totentanz

Autor: Veit Heinichen

Genre: Kriminalroman

Verlag: dtv

Seiten: 318

 

Triest, ein Städtchen in Norditalien, unweit der slowenischen Grenze. Eigentlich passiert hier nicht viel und die ehrgeizige Inspektorin Pina sieht sich hier schon auf ewig mit ihrem Kollegen Proteo Laurenti festsitzen, doch dann kommt alles anders. Während die Ermittler die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Fällen aus den verschiedensten Verbrechensarten noch gar nicht richtig zusammenfügen können, fühlen sie mächtige und brutale Gangster auf einmal gewaltig auf den Schlips getreten und auf einmal wird es brandgefährlich für die Beiden, da sie auf unterschiedlichste Weise bedroht werden.

 

Ein absolut spannendes Buch. Ich habe es verschlungen und war hellauf begeistert. Es fesselt ungemein, einzig, dass es immer etwas hin und her springt und viele Geschehnisse aus mehreren Perspektiven von Hauptfiguren erzählt werden fand ich etwas störend, vorallem weil es teilweise, dann so als Rückblende geschah, während man gerade auf einem absoluten Spannungshöhepunkt bei der ablaufenden Geschichte war. Insgesamt bekommt das Buch dennoch

4 von 5 Sternen

 

von mir und ich würde es jederzeit weiterempfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.