Stephen King – Ein Gesicht in der Menge

Ein-Gesicht-in-der-Menge

Titel: Ein Gesicht in der Menge

Autoren: Stephen King & Stewart O’Nan

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

Erscheinungsjahr: 2013

Seiten: 59

Preis: 8€

 

Dean Evers ist nach dem Tod seiner Frau nach Florida gezogen. Er ist allein, nimmt Tableten und trinkt zuviel. Sein einziges Hobby sind die allabendlichen Baseballspiele im Fernsehen. Doch eines Tages sieht er seinen Zahnarzt, der seit Jahren tot ist im Fernsehen, am nächsten Tag seinen ehemaligen Geschäftspartner und am dritten Tag seine verstorbene Frau. Er kann sich das alles nicht erklären und denkt schon, dass er durchdrehen würde, als er auf einmal ein Gesicht im Fernsehen erkennt, dass alles verändert und ihn dazu treibt andere Schritte zu ergreifen.

 

So kurz die Geschichte ist, so verwirrend ist sie auch. Liest man sie zu Ende so wird dem Leser eine Vorstellungsmöglichkeit des Übertritts vom Leben in den Tod geliefert, welche allerdings eher wenig beruhigend ist, da sie gleichmaßen verwirrend, quälend und voll von Vorwürfen ist. So gerne ich Stephen King normalerweise lese und so begeistert wie ich sonst bin, so enttäuscht bin ich von diesem Buch. Es ist weder inhaltlich berührend, noch stilistisch ansprechend und ganz obendrein schlichtweg eine Frechheit was das Preis-Leistungsverhältnis angeht. Einziger kleiner Pluspunkt ist, dass es zumindest ein Hardcover ist, wenn auch kein optisch ansprechendes. Daher bekommt das Buch von mir

0,5 von 5 Punkten

und ich werde es sicherlich niemandem nahelegen.

One Response to Stephen King – Ein Gesicht in der Menge

  1. Bücheraxt sagt:

    8€ für noch nicht einmal 60 Seiten sind echt eine ziemliche Frechheit. Schade, dass King dich mit diesem Buch nicht überzeugen konnte. Ich kenne es nicht, würde es mir bei dem Preis aber auch nicht anschaffen :P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.