Brigitte Melzer – Dämonisches Tattoo

daemonisches_tattoo

Titel: Dämonisches Tattoo

Autorin: Brigitte Melzer

Verlag: Otherworld

Genre: Mystery-Thriller

Seiten: 415

ISBN: 978-3-8000-9512-4

Ein Serienkiller hält Washington D.C. mit bestialischen Frauenmorden in Atem. Als er die Frau der ermittelnden Beamten tötet, flippt dieser vollkommen aus und klammert sich an jeden Strohhalm. Als ihm ein Indianer unterkommt, welcher meinte, er könne mit Hilfe eines Tattoos und eines Rituals eine Verbindung zwischen Täter und Ermittler herstellen, betäubt er seinen ehemaligen FBI-Kollegen und Freund, Chase Ryan, lässt diesem gegen seinen Willen das Tattoo stechen und manipuliert Beweise, so dass auf einmal das ganze FBI Jagd auf Chase macht. Nur mit Mühe kann Chase entkommen, doch um fliehen zu können muss er die Journalistin Kate kidnappen, welche ihm nun ein zusätzlicher Klotz am Bein ist, bis sie im verspricht, ihn gegen die Exklusivgeschichte zu helfen. Das Tattoo hält was der Indianer versprochen hat, denn Chase kann durch die Augen des Killers sehen und macht mit Kate zusammen aus dem Untergrund auf ihn Jagd, doch bald wendet sich das Blatt, denn der Killer benutzt die Verbindung gegen Chase und Kate. Ob die beiden den Killer stoppen können, ehe das FBI Chase oder den Killer findet und ihn tötet? Denn stirbt Chase, dann stirbt der Killer und umgekehrt. Das Tattoo hat ihre Leben untrennbar miteinander verbunden.

Die Idee des Buches hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es ist mal etwas komplett anderes und dadurch blieb die Geschichte immer zu einem kleinen Teil von einem Hauch Geheimnis umwoben. Leider war der Spannungsbogen eher mäßig gehalten und das Buch war stellenweise sehr vorhersehbar. Auch die Liebesgeschichte zwischen Kate und Chase nimmit für meinen Geschmack viel zu viel Raum ein, während die tolle Idee mit dem Tattoo leider oft zur Randerscheinung mutiert und viel zu wenig Gewicht eingeräumt bekommt. Nichts desto Trotz lässt sich das Buch leicht lesen und ist zumindest so schnell zu lesen, dass man die Zeit aufbringen kann, sich Idee des Tattoos einmal genauer anzusehen, ohne es zu bereuen. Es war das erste Buch der Autorin in diesem Genre, was man auch merkt, dennoch merkt man aber auch, dass gute Ideen und Ansätze da sind, welche sich mit etwas Übung sicherlich ausbauen lassen. Von mir gibts dennoch nur

2 von 5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.