Alex Kava – Das Böse

Titel: Das Böse

Autorin: Alex Kava

Verlag: Mira Taschenbuch

Genre: Roman (persönliche Meinung: Psychothriller)

Seiten: 412

ISBN: 978-3-86278-517-9

Als Serienkiller Ronald Jefferys hingerichtet wird, atmet Amerika auf und wiegt seine Kinder wieder in Sicherheit. Doch schon einige Monate nach der Hinrichtung wird wieder eine Jungenleiche gefunden. Grausam verstümmelt und in allen Details genauso getötet wie die Opfer von Jeffreys. Nick Morelli, Sheriff der verschlafenen Kleinstadt Platte City, ist vollkommen überfordert und geht die Sache vollkommen falsch an und bald darauf folgt eine zweite Kinderleiche, auf die gleiche Weise verstümmelt wie die erste. Daraufhin zieht er die FBI-Profilerin Maggie O’Dell hinzu, welche selbst gerade in einer absoluten Krise steckt, da ihr letzter Fall sie schwer traumatisiert ist und ihre Ehe den Bach hinuntergeht. Zusammen erstellen sie ein Profil und ermitteln, doch während sich ihre Ermittlungen in einer Sackgasse befinden und die Reporterin Christine Hamilton, Nicks Schwester, zu allem Unglück sämtliche Informationen, welche sie sich erschleichen kann, brühwarm in der Zeitung veröffentlicht und damit eine Panik in der Öffentlichkeit auslöst und den ohnehin schon großen Druck auf die Ermittler weiter erhöht. Als schließlich ihr eigener Sohn, Nicks Neffe, Timmy auch noch verschwindet, vervielfachen sich die Bemühunhen und Nick ist kurz davor den Verstand zu verlieren. Zunächst versucht Maggie ihn zu beruhigen, doch als sie selbst anonyme Drohungen erhält, ist sie auch kurz vor dem durchdrehen. Ob die Beiden es trotzdem noch schaffen Timmy rechtzeitig zu finden und vor einem grausamen Tod zu bewahren?

Ein packender Thriller über die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele. Fesselnd geschrieben mit sehr viel Liebe auch zu den grausigsten Details. Der Leser wird nicht geschont und bekommt die Szenarien direkt zu sich ins Wohnzimmer. Die Charaktere haben eine unglaubliche Tiefe, so dass man das Gefühl hat die Personen stünden einem direkt gegenüber und man würde sie schon ewig kennen. Doch so schön es auch sein kann sich in einen Protagonisten einfühlen zu können, so erschreckend kann es als Leser sein, die grausamen Details direkt vor Augen zu haben. Der Spannungsbogen ist von Anfang an super aufgenommen und steigert sich stetig bis er am Ende fast zum zerreißen gespannt ist und man die Spannung kaum mehr aushält. Ein echter Nervenkitzel, aber nichts für schwache Nerven und/oder Mägen. Ein Debütroman der sich auf jeden Fall sehen lässt und sicher nicht der letzte gewesen sein wird, den ich von dieser Autorin lese. Von mir gibts

5 von 5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.