Tommy Jaud – Resturlaub

978-3-596-16842-2

 

Titel: Resturlaub

Autor: Tommy Jaud

Verlag: Fischer

Genre: Männerroman

Seitenzahl: 256

ISBN: 978 – 3- 596 – 16842 -2

Der Bamberger Peter „Pitschi“ Greulich ist mal wieder mit seinem größten Horror konfrontiert. Einer Hochzeit. Doch diesmal ist es nicht irgendjemand sondern sein bester Freund und während alle sich freuen, macht sich in ihm die Panik breit. Seine Freundin Biene denkt ans Eigenheim, Kinder und Hochzeit, außerdem steht zum zigsten Mal der alljährliche Malleunrlaub an. Die gleichen Leute im gleichen Hotel mit den gleichen Geschichten. Pitschi muss dringend raus. Das ist alles zu viel für ihn. Gesagt, getan. Er setzt sich nach Argentinien ab und versucht am anderen Ende der Welt sein Glück zu finden. Ob das wirklich so ein guter Plan ist?

Vom Hocker hat mich das Buch sicherlich nicht gerade gerissen, aber schlecht war es auch nicht. Die Covergestaltung, naja, zum Buch wirklich passend finde ich sie nicht gerade und leider ist sie auch sonst nicht gerade der Eyecatcher aber gut, da kann man ja auch mal darüber hinwegsehen. Da Bamberg bei mir ganz in der Nähe ist und man die Lokalitäten eben kennt, war ich natürlich erfreut mal eine Geschichte lesen, in der es einen Bezug zu meinem Leben gibt. Auch die fränkische Art der Kommunikation ist sehr nett auf die Schippe genommen und macht Spaß. Die Frage ist nur, ob das Buch auch jemand versteht, der nicht so gut fränkisch kann. Auch weiter hinten, haben mich die vielen spanischen Passagen eher genervt, denn bei aller Liebe zu Argentinien. Der Protagonist war dort, hatte Mimik, Gestik, etc. Ich sass als Leser oft nur vor dem Buch und habe mich gefragt, was will der Autor damit. Am Anfang war es lustig, aber irgendwann hat es wirklich nur noch genervt. Aber gut, dass ist sicher Geschmackssache. Zum schmunzeln hat mich das Buch sicherlich das öfteren gebracht und der Protagonist hat mir sehr zugesagt, vielleicht auch, weil er mich sehr an einige männliche Freunde erinnert hat. Er war einfach autentisch und aus dem Leben gegriffen. Stilistisch war ich mittelprächtig zufrieden. Das Buch las sich auf jeden Fall gut und hat Spaß gemacht, allerdings hat es sich meiner Meinung nach stellenweise auch sehr gezogen und sich an Unwichtigkeiten aufgehalten. Empfehlen würde ich es tatsächlich hauptsächlich Männern, aber bei denen bin ich mir relativ sicher, dass sie ihren Spaß damit hätten, auch wenn sie sich das eine oder andere Mal sicher ertappt fühlen werden. Von mir gibts dafür

2,5 von 5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.