Darf ich bitten? Laura Kneidl im Interview

Bloggeraktion

Hallo zusammen und herzlich willkommen zu meinem ersten Autoreninterview im Rahmen der Bloggeraktion „Darf ich bitten? Deutsprachige Autoren im Interview“

Mit meiner reizenden Interviewpartnerin Laura Kneidl habe ich wirklich großes Glück gehabt, denn sie war sehr nett und zuvorkommend und es hat wirklich großen Spaß gemacht sie zu interviewen. Aber das interessiert euch sicherlich nur am Rande, ob ich meinen Spaß hatte. Ihr wollt vielmehr wissen, wer denn diese Laura ist mit der man soviel Spaß haben kann. Na das will ich euch gerne verraten.

Das ist Laura:

Kneidl_Foto

Copyright: Larissa Kneidl

Laura ist eine junge Autorin, gerade mal 24 Jahre alt und – sehr zu meiner Freude – auch eine wachsechte Fränkin wie ich und aus der Nähe von Erlangen. Inzwischen hat es sie leider nach Stuttgart verschlagen, wo sie Bibliotheks- und Informationsmanagment studiert. Bis jetzt sind von ihr „Light & Darkness“ (Taschenbuch) und „Blood & Gold“ (eBook) erschienen, wobei zu Letzterem bereits im Oktober eine Fortsetzung herauskommt. Auf ihrer Autorenseite könnt ihr euch sowohl über ihre Arbeit und Bücher informieren, als auch exklusiv signierte Taschenbücher bestellen. Also schaut ruhig mal vorbei. Ich kann euch versprechen, dass sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt.

So nun habe ich euch aber wohl lange genug auf die Folter gespannt und hier ist nun das versprochende Interview mit Laura:

Sabrina:

Hallo Laura,

vielen Dank, dass ich dich interviewen darf für meine Leser. Ich finde es immer sehr spannend junge und recht unbekannte Autoren kennenzulernen und ich denke, dass geht den meisten meiner Leser genauso. Daher wollen wir sie mal nicht noch länger warten lassen, sondern gleich mit der Fragerunde beginnen ;-)

Ich weiss, dass du ja unter anderem auch Buchbloggerin bist. Erzähl doch mal wie du vom lesen zum schreiben gekommen bist.

Laura:

Also ich muss wohl betonen, dass ich Buchbloggerin war. Ich habe lange versucht das Bloggen und das Schreiben unter einem Hut zu bekommen, aber nun musste ich mir kürzlich eingestehen, dass mir die Zeit nicht für beides reicht. Und ich bin niemand, der Dinge gerne halbherzig macht, und bevor ich nur alle 3 Monate eine Rezension schreibe, lass ich es lieber bleiben. Zum Lesen und Schreiben bin ich ziemlich zeitgleich gekommen, nämlich 2008 durch Twilight. Zuerst waren es nur FanFictions die ich geschrieben habe, aber schon Ende 2009 wurden daraus eigene Geschichten. Den Buchblog, wie er bis kürzlich existiert hat, gibt es zwar erst seit Ende 2010, aber auch schon zuvor habe ich auf einer Webseite rezensiert.

Sabrina:

Die Geschichte wie du es geschafft hast „Light & Darkness“ zu veröffentlichen liest sich ja sehr abenteuerlich (Alle die sie nicht kennen, finden sie hier). Würdest du neuen Autoren raten es erstmal bei einem Printverlag zu versuchen wie du/deine Agenten oder würdest du ihnen einen eBook Verlag ans Herz legen?

Laura:

Oh, ich würde es mir nicht anmaßen auf diese Frage eine Antwort zu geben. Jeder Autor muss für sich und seine Geschichte den richtigen Weg finden. Manche Autoren fühlen sich mit Agentur und großem Publikumsverlag wohl, andere mögen kleine Verlage und wieder andere nehmen den ganzen Publikationsprozess lieber selbst in die Hand. Hier gibt es auch kein Richtig oder Falsch. Ich für meinen Teil ziehe den Weg über eine Agentur und über diese dann hoffentlich Printverlag vor, weil es mir dadurch möglich ist, mich auf das Schreiben zu konzentrieren. Ich muss keine Bewerbungen rausschicken, keine Verträge verhandeln oder, wie im Selfpublishing, viel Eigenwerbung machen. Zwar habe ich für meine Romane jetzt auch immer Werbung gemacht, aber das war wirklich in Minimum im Vergleich zu dem, was ich von manchen Selbstverlegern sehe.

Sabrina:

Wo wir gerade bei „Light & Darkness“ sind. Da habe ich tatsächlich mal eine gemeine Frage an dich. Warum genau sollte ich dein Buch kaufen und nicht das Buch daneben im Regal?

Laura:

Ich finde, du solltest beide Bücher kaufen, denn man kann nie genügend Bücher haben. Aber wenn das Geld wirklich nicht reicht, dann ist Light & Darkness sicher eine gute Option. Denn es verbindet meiner Meinung nach klassische Elemente, die viele Leser zu schätzen wissen, mit neuen Einflüssen, die man noch nicht aus anderen Büchern kennt. Zudem hat Light & Darkness eine schöne Lovestory, und dennoch ist die Geschichte nicht kopflos. Sie hat eine Message, die aber nicht so dominant ist, dass man sich bedrängt fühlt. Man kann darüber nachdenken, muss man aber nicht.

Sabrina:

Dein zweites Werk „Blood & Gold“ schiesst dann ja eher in eine Richtung. Was hat dich dazu bewegt dich in diese Richtung umzuorientieren?

Laura:

Ich würde das nicht so extrem formulieren, dass klingt so, als hätte ich erst einen Frauenroman und dann einen Psychothriller geschrieben.*g* Eigentlich denke ich sogar, dass sich Blood & Gold und Light & Darkness sehr ähnlich sind, nur ist Blood & Gold erwachsener. Die Welt der beiden Protagonisten ist nicht mehr so auf die erste Liebe fixiert, sondern umfasst mehr Aspekte des Lebens, als nur diese eine Person, die man küssen möchte. Daher würde ich nicht sagen, dass ich mich umorientiert habe, ich bin nur selbst als Mensch, Leser und Autor gereift.

Sabrina:

Zur Zeit arbeitest du ja an der Fortsetzung von „Blood & Gold“. Wie läuft denn die Arbeit? Wann können wir mit einer Veröffentlichung rechnen? Kriegen wir vielleicht einen kleinen Vorgeschmack?

Laura:

Der zweite Teil „Soul & Bronze“ wird am 02. Oktober erscheinen, also schon sehr bald! Ich habe ihn bereits fertig geschrieben, und aktuell befindet er sich in Überarbeitung – vermutlich bin ich damit schon fertig, wenn dieses Interview erscheint *g*.

Einen guten Teaser habe ich gerade nicht parat, aber es lohnt sich, die Elemente der Schattenwelt Gruppe auf Facebook im Auge zu behalten, ebenso wie meine Autorenseite! Sobald die Überarbeitung abgeschlossen ist, wird es dort mit Sicherheit weitere Auszüge geben!

Sabrina:

Die „Elemente der Schattenwelt“ gibt es bis jetzt ja nur als eBook. Ist es geplant diese auch als Print herauszubringen?

Laura:

Nein, bisher ist keine Printausgabe in Planung.

Sabrina:

Welches Projekt hast du nach dem Abschluss von Band 2 als nächstes geplant?

Laura:

Ich werde mit eine kurze Hunter-Pause gönnen und eine Leseprobe zu einem anderen Projekt schreiben. Aber lange ist diese Pause nicht, schließlich soll Band 3 „Magic & Platina“ Frühjahr 2015 erscheinen!

Sabrina:

Verrate uns doch einmal, woher du die Ideen für deine Bücher nimmst. Hast du eine Muse oder einen besondern Ort der dich inspiriert?

Laura:

Ich wünschte, ich wüsste, woher ich meine Ideen nehmen, denn dann könnte ich sie kontrollieren. Doch sie kommen und gehen wie sie wollen. Oft geben Bilder, Bücher, Lieder oder Filme die erste Inspiration, aber auch dafür gibt es keine Garantie.

Sabrina:

Du hast ein Projekt namens „Schreibwahnsinn“ mitgegründet. Worum geht es dabei?

Laura:

Der Schreibwahnsinn ist ein Blog der sich mit dem Schreiben befasst. Aktuell berichten dort 13 schreibverrückte Möwen – darunter ich – über das Schreiben. Manche Tipps sind hilfreich, manche weniger ;) … vor allem geht es darum Spaß am Schreiben zu haben, und den Austausch von Eindrücken, denn jede der dreizehn Möwen befindet sich in einem anderen Stadium des Schaffens. Während einige von uns schon mehrfach bei Verlagen veröffentlicht haben, suchen andere ihren Weg über den Selbstverlag und wieder andere kämpfen noch damit einen Roman fertig zu stellen und zu überarbeiten

Sabrina:

Gibt es irgendetwas, dass du deinen Lesern noch sagen möchtest zum Abschluss?

Laura:

Ihr seid awesome!

An dieser Stelle noch einmal vielen herzlichen Dank an Laura für das tolle Interview und ich hoffe sehr, dass ihr genauso viel Spaß hattet mit ihr wie ich beim interviewen.

Bis zum nächsten Mal

eure

Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.