Mathias Taddings – Ein Mann, ein Ring

978-3-404-16968-9-Taddigs-Ein-Mann-ein-Ring-gross

Titel: Ein Mann, ein Ring

Autor: Mathias Taddings

Verlag: Bastei Lübbe

Genre: Liebeskomödie

Seiten: 256

ISBN: 978-3-404-16968-9

Felix und seine Freundin Nina machen sich mit einem befreundetem Pärchen auf zum Mallorcaurlaub. Felix will diesen nutzen und Nina einen Antrag der besonderen Art machen. Allerdings läuft in diesem Urlaub nichts wie es soll und gerade bei Felix jagt eine Katastrophe die nächste. Ob das alles doch noch gut ausgehen kann?

Tja was soll ich sagen… das Buch war so überhaupt nicht mein Fall. Die Covergestaltung ist noch sehr gut gemacht, wenn man sie auf den Inhalt beziehen soll, denn zu diesem passt sie hervorragend, aber wirklich Neugierde weckt sie nicht gerade. Der Titel verrät, dass es vermutlich um einen Heiratsantrag gehen wird und passt auch gut zum Buch, aber damit hat es sich dann leider auch an Sachen die mir gefallen. Die Erzählperspektive war aus der Sicht von Felix geschrieben, welcher an sich einfach ein unsympathischer Mensch ist, irgendwie auch einfach nicht wirklich über die Dinge nachdenkt die er tut und dabei auch Schäden anderer in Kauf nimmt. Als ob das nicht schlimm genug wäre eine Geschichte durch die Brille eines solchen Menschen zu sehen, sieht man auch die anderen Charaktere nur durch seine Augen, was ihnen weder Tiefe verleiht noch eine neutrale Sicht auf sie ermöglicht. Dadurch werden einem die Charaktere leider gleich vom Autor selbst verdorben. Der Inhalt war anfangs noch lustig, dann irgendwann langweilig und zuletzt nur noch nervig, denn während man am Anfang über die ganzen Pannen und Pleiten noch lachen konnte, war es dann irgendwann einfach zuviel. Es konnte einfach nichts gut laufen, egal was lief, über allem lag irgendein Schatten und es gab einfach nichts erfreuliches. Egal wie schlecht ein Urlaub läuft es gibt immer kleine Momente die schön sind, aber diese wurden leider nicht wirklich herausgestellt, dann wenn doch mal etwas aus Versehen hätte schön sein können, kam gleich ein dickes ABER. Stilistisch kann man sich aber nicht beklagen. Das Buch lies sich schnell und flüssig lesen, man kam nirgends ins Stocken und es sind auch keine logischen Fehler drin, so dass man trotz wenig Vergnügen, wenigstens schnell fertig war. Ein weiterer Pluspunkt sind auch die vielen relativ kurzen Kapitel, welche es ermöglichen, dass man leicht Pausen machen kann. Dennoch insgesamt würde ich das Buch eher nicht weiterempfehlen und es bekommt auch nur
2 von 5 Punkten.

3 Responses to Mathias Taddings – Ein Mann, ein Ring

  1. Daggi sagt:

    Ich fand den Beginn etwas langatmig, aber gegen Ende hat es mich dann doch noch gut unterhalten. Allerdings sind mir auch einige Logik-Fehler ins Auge gesprungen, die mich gestört haben.

    LG
    Daggi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.