Christian Sepp – Sophie Charlotte

Sophie-Charlotte--Sisis-leidenschaftliche-Schwester-9783944334370_xxl

Titel: Sophie Charlotte

Autor: Christian Sepp

Verlag: August Dreesbach

Genre: Biographie

Seiten: 288

ISBN: 978-3-944334-37-0

Das Buch hat mir wahnsinnig gut gefallen. Schon als ich es das erste Mal in die Hand nahm, habe ich mich in es verliebt. Die Gestaltung des Buches ist einfach perfekt gemacht. Der dunkelrote Buchschnitt und ein gleichfarbiges Band als Lesezeichen haben es mir sofort angetan und auch das Bild ist in schwarz-weiss mit einem Rotstich farblich perfekt abgestimmt und zeigt die junge Sophie Charlotte. Der Titel gibt uns auch noch gleich Aufschluss darüber, wer denn diese Sophie Charlotte genau ist, denn in der Geschichte geht sie neben ihrer großen Schwester Sisi schon sehr unter.
Nachdem das Cover so schön gestaltet war, habe ich natürlich auch vom restlichen Layout einiges erwartet und wurde nicht enttäuscht. Es gab eine Menge Bilder und zwar nicht nur von Sophie Charlotte sondern quasi von jeder wichtigen Person in ihrem Leben, so dass die vielen Namen Gesichter bekamen und wesentlich einfacher zu greifen waren. Auch die Schriftgröße und der Zeichenabstand waren sehr gut zu lesen, so dass es schon rein optisch eine runde Sache war.
Die Fakten waren vom Autor sehr gut recherchiert und wenn er sich an wenigen Stellen doch einmal auf die spekulative Ebene begeben hat, so hat er klar darauf hingewiesen. Besonders zu erwähnen ist aber nicht die reine Fülle an Informationen, welche schon beeindruckend genug gewesen wäre, sondern die Art wie diese aufbereitet wurden. Es ist einfach nur genial, wie der Autor es schafft einen vollkommen in den Bann der Geschichte zu ziehen. Diese Biographie fesselt wie ein Roman und man hofft und leidet mit Sophie mit, man regt sich über gewisse Dinge auf und schimpft auch mal auf ihr Umfeld. Eine solche Bindung in eine Biographie habe ich selten erlebt und wenn waren dies autobiographische Werke, so dass ich wirklich sagen kann, dass dem Autor hier ein kleines Kunststück gelungen ist und sich so einige davon eine Scheibe abschneiden sollten. So sollten Biographien und Geschichte aufbereitet werden, damit man Spaß daran findet und die Dinge nicht in Vergessenheit geraten.
Die einzige Kleinigkeit, welche ich zu bemängeln hatte, war dass 2-3 Wörter vielleicht per Fußnote erklärt gehört hätten und 5 Zeilen Englisch besser übersetzt worden wären, aber das ist zu vernachlässigen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und höchstes Lob an den Autor. Etwas anderes als

5 von 5 Punkten wäre hier gar nicht denkbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.