Werner Gerl – Die Spur des Terroristen

Die-Spur-des-Terroristen--Kriminalroman-9783958190047_xxl

Titel: Die Spur des Terroristen

Autor: Werner Gerl

Verlag: T. Lindemann Offenbach

Genre: Krimi

Seiten: 282

ISBN: 978-3-95819-004-7

Marc Bourée, ehemaliger Polizist des Bundeskriminalamtes, hat sich selbstständig gemacht und sich darauf spezialisiert Leute verschwinden zu lassen, die ihr altes Leben hinter sich lassen wollen. Darunter der völlig harmlos erscheinende Karl Hausner, der sich an dem Tag an dem sein neues Leben beginnen sollte, zu einem Terroranschlag bekennt, welcher kurz zuvor verübt wurde. Trotz den Geständnisses glaubt Marc nicht an die Geschichte und ist der Meinung das Hausner nur als Strohmann diente. Als er auf eigene Faust zu ermitteln begann, da ihm keiner glauben schenkt, gerät er zwischen die Fronten. Hat Marc recht und wenn ja, schafft er es auch den wahren Terroristen zu Strecke zu bringen?

Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und ich kann jetzt schon sagen, dass ich mich auf die angekündigte(n) Fortsetzung(en) freuen werde. Das Cover war ganz schlicht gehalten und zeigt eine Schattengestalt. Es passt perfekt, denn bis auf die letzten Seiten jagte man eigentlich nur einem Phantom hinterher. Ebenso passend war auch der Titel, denn die Protagonisten mussten viele Spuren verfolgen, von denen einige auch ins Leere führten und eigentlich war ihnen der Terrorist immer einen Schritt voraus.

Die Protagonisten waren wie Feuer und Wasser. Einerseits der lebensfrohe Marc, der sich nicht immer an Regeln hält, sondern auch mal die Mittel zum Zweck benutzt. Andererseits die prinzipientreue Julia, die sich wegen seines Verhaltens von ihm getrennt hat. Das gibt natürlich weiteren Zündstoff und lockert das Ganze auch etwas auf, denn die Idee hinter der Geschichte ist doch ziemlich besorgniserregend. Die Figur  des Marc ist ja an eine reale Person angelehnt und wen jemand über das Wissen verfügt wie man sich komplett von den Bildschirmen aller Behörden verschwinden lassen kann, ist das allein schon beängstigend genug. Gar nicht auszudenken, was passiert, wenn dieses Wissen einem Terroristen in die Hände fällt…

Alles in allem hat mir die Umsetzung sowie der flüssig zu lesende Schreibstil sehr gefallen. Das Einzige was mir nicht zugesagt hat war das klischeehafte Ende, aber trotzdem gibt es von mir eine Leseempfehlung für alle Krimifans und
4,5 von 5 Punkten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.