Aydin / Klamroth – Bestattungsfragen

bestattungsfragen_elfriedes_zweiter_fall_978-3-95400-393-8

Titel: Bestattungsfragen

Autor: Veronika Aydin & Kerstin Klamroth

Verlag: Sutton Krimi

Genre: Krimi

Seiten: 216

ISBN: 978-3-95400-393-8

Ein unerträglich heißer Sommer. Tierbestatter Bodo Müller gehen die Kühlboxen aus und deshalb lieh er sich eine vom benachbarten Küchenstudio. Doch als er einen toten Vierbeiner verstauen wollte befand sich schon etwas in dieser Box. Die Leiche einer jungen Frau! Zum Glück war bei dem Fund, seine Freundin Elfriede zugegen, die ihn wegen eines kleinen Hundeproblems aufgesucht hat. Elfriede ist Privatdetektivin und war sofort bereit sich der Sache anzunehmen. Wird sie es schaffen den Mord aufzuklären?

Das Buch hat mir ingesamt wirklich gut gefallen. Das Cover zeigt eine Frau, die einen Hund an der Leine hat. Das ist wohl eine der größten Veränderungen zum ersten Teil. Elfriede hat nun auch noch einen Hund zu versorgen, aber das ist jetzt Nebensache. Der Titel hingegen, passt zu den ersten Seiten den Buches, wo man in einer Tierbestattung die Leiche einer jungen Frau findet.

Die Protagonistin ist einfach erfrischend anders. Keine Vollblutdetektivin, die mit ihrem Job verheiratet ist, sondern eine Mutter mit den ganz gewöhnlichen Sorgen, die man mit einem pubertierenden Sohn hat. Dazu kommt noch eine Tante, die mit ihrer Zeit nichts anzufangen weiß und ein Hund, den sie eigentlich gar nicht haben wollte um den sie sich aber nun kümmern muss. Obwohl der Fall natürlich den meisten Teil der Handlung einnimmt, lockern die privaten Problemchen der Protagonistin die ganze Sache ein wenig auf und lassen die ganze Sache nicht so ernst wirken. Man konnte sich in die Gedankenwelt von Elfriede einfühlen und ihre Handlungen, aber auch Sorgen nachvollziehen. Die Idee der Geschichte hat mir gut gefallen, aber am meisten war ich vom Ende überrascht, da es am Ende doch komplexer wurde, als ich es mir erwartet habe. Dadurch wurde die Spannung am Ende und die gesamte Auflösung richtig spannend und ich wollte nicht aufhören mit dem lesen. Der Schreibstil war flüssig zu lesen und man hatte das Buch relativ schnell durch, weil man an keiner Stelle ins stocken geraten ist. Für ein gemütliches Buch zwischendurch ist es auf alle Fälle geschaffen. Man wird gut unterhalten, jeodch sticht es jetzt nicht aus der Masse heraus. Daher gibt es von mir auch eine Leseempfehlung für alle Fans des kurzweiligen Krimis und eine Punktzahl von

3.5 von 5 Punkten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.