Mützlitz / Kopp – Wächter der letzten Pforte

Waechter-mit

Titel: Wächter der letzten Pforte

Autor: Henning Mützlitz & Christian Kopp

Verlag: papierverzierer

Genre: Phantasy

Seiten: 485

ISBN: 978-3-944544-67-0

Der junge Knappe Liocas und die Kriegerin Moriana scheinen die einzigen Überlebenden einer gewaltigen Katastrophe zu sein, welche die Heere der valdorischen Allianz und der wilden Tequari vernichtet hat. Die beiden Todfeinde schließen ein Zweckbündnis um der Sache auf dem Grund zu gehen, doch stellt sich die Sache als schwieriger heraus, als zunächst gedacht. Gejagt von Söldnern, Soldaten, Magiern und des Mitgliedern der Inquistion der hohen Priesterschaft begeben sich die beiden auf ihre gefährliche Reise, die sie bis an den Hof des valdorischen Königs führt. Dabei decken sie eine gewaltige Intrige auf, die ganz Calatea in Chaos stürzen könnte. Wird das ungleiche Paar diese enorme Aufgabe bestehen können?

Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen. Das Cover ist ein den Tönen eines schönen Sonnenuntergangs gehalten. Allerdings gibt die schwarze Sonne in der Mitte dem ganzen einen düsteren Touch. Wobei es sich dabei handelt wird im Laufe der Geschichte erklärt, aber ansonsten sagt das Cover nicht viel aus. Ebenso verhält es sich mit dem Titel, denn mir ist bis zum Ende nicht ganz klar geworden, wer nun die Wächter der letzten Pforte wirklich waren.
Die Protagonisten Liocas und Moriana sind ein ganz ungleiches Paar. Während Ersterer von seinem Vater dazu gezwungen worden war als Knappe zu dienen und lieber Priester des Urias geworden wäre, ist Moriana eine Vollblutkriegerin und schreckt vor keiner Gefahr zurück. Während er besonnen und  bedacht ist, sowie gegenüber hohen Würdenträgern ehrfürchtig erscheint, kennt Moriana nur eine Devise: “Mit dem Kopf durch die Wand”. Sie macht vor nichts und niemanden halt. Die Komplikationen die sich daraus ergeben sind manchmal wirklich lustig und am Anfang musste man mehr als einmal den Kopf über die Beiden schütteln. Dennoch ist sind zu im Laufe der Zeit zu engen Freunden geworden und haben einander beigestanden und beschützt. Die Idee hinter der ganzen Geschichte ist auf alle Fälle sehr interessant. Man taucht in eine ganz neue Welt ein, die voller Magie, Gefahren, Abenteuern und Intrigen ist. Es passiert eine ganze Menge, die Spannung wird hoch gehalten und einige Wendungen sorgen für Überraschungen. Was ich allerdings sehr schade finde ist, dass manche Charaktere einfach sehr blass dargestellt werden. Es passiert so viel und Schlag auf Schlag, dass die Charakterentwicklung hinten bleibt und man sich deshalb  nicht wirklich einfühlen konnte. Davon abgesehen gab es für mich einige Längen, die man anders hätte gestalten können, aber das ist insgesamt gesehen nur ein kleines Manko. Allen Phantasyfreunden, die Magier, Schwertkämpfe, derbe Sprüche und eine Story voller Intrigen mögen, kann ich das Buch nur empfehlen und von mir erhält das Buch

4.5 von 5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.