Stefan Fischer – Wie das Leben so bloggt

51P-Unx0wRL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA300_SH20_OU03_

Titel: Wie das Leben so bloggt

Autor: Stefan Fischer

Verlag: Lerato

Genre: Kurzgeschichten

Seiten: 180

ISBN: 978-3-938882-77-1

Kurzgeschichten über alles Mögliche aber wohl eher Unmögliche, was wir so auf der Welt und in den Gedankengängen das Autors. Ob es nun um Fliegen bei der Fortpflanzung, Löwen als Haustier oder den Kindergott seines kleinen Neffen geht, der Autor beleuchtet einfach alles.

Wie mir das Ganze nun gefallen hat ist schwer zu sagen. Das Cover des Buches zeigt ein Bild aus einer Kurzgeschichte und passt daher ganz gut. Der Titel ist verwirrend auf den ersten Blick, auf den zweiten nicht verwirrender als das gesamte Buch. Er soll aber wohl auf die vielen verschiedenen Situationen

Der Protagonist ist der Autor selbst, der Situationen aus seinem Leben beschreibt. Die Frage dabei ist nun, fanden viele Gedankengänge wirklich in den dargestellten Situationen statt oder hat er sie sich nur ersonnen um ein tolles Werk zu erschaffen. Nun wie man es auch dreht, man kann auf jeden Fall sagen, dass die Phantasie des Autors anders gestrickt ist als von der Mehrheit der Menschen und ich musste ziemlich oft den Kopf schütteln über die Geschichten. Aber auch immer mal wieder schmunzeln.

Der Schreibstil ist auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig, aber das ist an diesem Buch einfach alles. Dennoch denke ich, dass Leute, die auf außergewöhnliches und Kurzgeschichten stehen hier schon auf ihre Kosten kommen. Für mich persönlich war es nichts… mir war es einfach teils wirklich zu abgedreht, dennoch bin ich um die Erfahrung froh, die ich mit dem Buch gemacht habe. Außerdem muss ich sagen, dass ich großen Respekt vor dem Autor habe, denn mit so einem Buch sich an die Öffentlichkeit zu trauen ist eine mutige Entscheidung, die sicherlich nicht allzuviele treffen würden.

Dennoch ist persönlich kam nicht so damit klar, aber weil es mich einfach mal wieder überrascht hat gebe ich trotzdem

3 von 5 Punkten,

denn mich zu überraschen ist sicher nicht einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.