Vanessa Walder – Das wilde Määäh und die Monster-Mission

51+3llCBspL._SY344_BO1,204,203,200_

Titel: Das wilde Määäh und die Monster Mission

Reihe: Das wilde Määäh (Band 2)

Autor: Vanessa Walder

Verlag: Loewe

Genre: Kinderbuch

Seiten: 205

ISBN: 978-3-7855-7970-1

Ham und seine Freunde sind entsetzt. Seltsam stinkende Riesenmonster stehen am Waldrand und fressen die Bäume ohne Rücksicht auf Verluste. Doch die meisten Tiere des Waldes wollen den Kampf gegen die Monster nicht aufnehmen, denn außer den Bäumen wurde ja niemand verletzt. Ham und seine Freunde wollen jedoch nicht tatenlos zusehen wie die Monster immer mehr Bäume fressen und machen sich daher auf den Weg um Hilfe zu holen. Immer der Nase nach und mitten hinein ins nächste Abenteuer.

Das Buch hat mir gut gefallen. Das Cover ist wieder schön bunt und zeigt eine spannende Stelle aus der Geschichte, welche durchaus auch ein wenig gruslig erscheint auf den ersten und zweiten Blick. Damit macht es ebenso neugierig wie der Titel, welche eine Monster-Mission verspricht. Es wird alles gehalten, was dem Leser auf dem Cover versprochen wird und daher passt es wunderbar für das Buch.

Die Protagonisten in diesem Buch sind Ham und seine Freunde Tupfer und Flöckchen. Gemeinsam mit den beiden Rehböcken ist Ham auf großer Mission und auch wenn der eine oder andere Streit nicht ausbleibt unter den Dreien, so halten sie doch immer zusammen wenn es darauf ankommt. Sie sind vom Verhalten her sehr kindlich und unüberlegt, machen das aber mit Zusammenhalt und Mut immer wieder wett. Vergleicht man das Verhalten aber mit Band 1, merkt man schon, dass die Kinder langsam älter werden und langsam eine Vorstellung von dem Begriff Verantwortung bekommen. Natürlich müssen sie noch viel lernen, aber die Mission wird ihnen dabei sicher helfen.

Die Idee hinter der Geschichte fand ich sehr schön, denn auch diesmal geht es nicht nur darum, dass eine Geschichte geschrieben wurde sondern auch um eine tiefere Botschaft zu vermitteln. Ich kann das Buch nur allen Eltern von Kindern empfehlen, die wahlweise immer mit dem Kopf durch die Wand wollen oder sich nie trauen ihre eigene Meinung zu vertreten. In diesem Buch wird spielerisch erklärt, dass keine der beiden Methoden die Richtige ist, sondern das man sich mit seiner Umwelt abstimmen und Kompromisse schließen muss. Eine wichtige Botschaft für viele Kinder, welche auf eine sehr lustige und lockere Art transportiert wird, so dass man etwas lernen kann, ohne gleich den erhobenen Zeigefinger im Kopf zu haben.

Man kann bei diesem Buch viel Lachen und hat neben den Hauptcharakteren auch eine Reihe sehr unterhaltsamer Nebenfiguren, welche für eine stete Abwechslung sorgen. Es geht immer hoch her und mit Spannungspausen wird sich nicht lange aufgehalten. Daher kann ich das Buch auch wieder nur empfehlen und vergebe wieder gerne

5 von 5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.