M.L.Busch – Zwei(fel) sind zwecklos

Zwei-fel--sind-zwecklos-B00VS9KU7U_xl

Titel: Zwei(fel) sind zwecklos

Autor: M.L.Busch

Verlag: CreateSpace

Genre: Roman

Seiten: 320

ISBN: 9781511644433

Lucy ist die Besitzerin eines erfolgreichen Fitnessclubs in Köln und somit beruflich und finanziell abgesichert. Nur in der Liebe will es nicht so klappen, was umso schlimmer ist, da sowohl ihre Zwillingsschwester als auch ihre beste Freundin glücklich verheiratet sind. Als der ehemals professionelle Triathlet Robin Reys, der nicht nur ein früherer Schmarm von Lucy ist, sondern immer noch verboten gut aussieht, sein Training in ihr Studio verlegt, spielen ihre bald Hormone verrückt. Gleichzeitig erhält Lucy merkwürdige Anrufe von einer Person, welche ihre Stimme verstellt hat und zu allem Überfluss kommt auch noch ihre Mutter zu Besuch. Innerhalb kürzester Zeit bricht über das beschauliche Leben der jungen Frau das völlige Chaos herein. Wird sie es schaffen ihr Leben wieder in geordnete Bahnen zu bringen?

Das Cover ist leider überhaupt nicht gelungen, denn weder das Kleid noch die hohen Schuhe und schon gar nicht der Hund haben irgendeinen nennenswerten Bezug zu dem Buch und somit auch ihren Platz auf dem Cover nicht verdient. Das die ganze Geschichte um das Thema Sport bzw. Leistungssport aufgebaut ist, wird auf einen Blick auf das Cover eindeutig nicht klar. Erst auf der Rückseite kann man durch den Radfahrer und die Frau, die wohl Lucy beim Yoga darstellen soll, zumindest einen kleinen Bezug herstellen. Auch der Titel will mir auf den ersten Blick nicht einleuchten, zumindest nicht warum Zwei(fel) dort steht. Den Titel “Zweifel sind zwecklos” könnte ich irgendwie noch verstehen, aber Zwei sind zwecklos, ergab solange keinen Sinn, wie ich nicht wusste, dass es mehrere Bücher der Autoren gibt, welche das Thema „Zwei“ (Emma und Lucy) enthalten. Allerdings kann man diese Bände auch voneinander losgelöst lesen.

Lucy ist eine erfolgreiche und finanziell unabhängige Frau, die jedoch nicht auf abgehoben oder arrogant ist. Eher das Gegenteil ist der Fall. Obwohl sie einiges in ihrem Leben erreicht hat und nebenbei auch noch hervorragend aussieht, hat sie mit schlimmen Selbstzweifel zu kämpfen. Das ist durch ihr nicht vorhandenen Liebesleben zu erklären und da ihre Zwillngsschwester und ihre beste Freundin glücklich verheiratet sind und sogar schon Kinder mit ihren Männern haben, sind sie gleich noch größer. Sie ist chaotisch und neigt dazu immer wieder auf ziemlich dumme Ideen zu kommen, die sie dann in Teufels Küche bringen, aber sie ist auch sehr liebenswert und sympathisch. Dasselbe gilt auch für Robin. Als ehemaliger Profisportler, ist er natürlich durchtrainiert und sieht dementsprechend gut aus. Sich dessen bewusst lässt er auch noch öfter seinen Charme spielen um Lucy zu umgarnen. Er ist verständnisvoll, zumindest bis zu einem gewissen Grad, aber auch aufbrausend, besitzergreifend und schnell eifersüchtig. Er sieht sich als großen Beschützer, was Lucy ab und zu mehr als nur nervt. Dadurch entsteht ein lustige, aber auch sehr reizvolle Dynamik zwischen den Beiden.

Humor ist sowieso der Aufhänger der ganzen Geschichte, auch wenn es eigentlich um ein ernstes Thema geht und prinzipiell hätte man auch ein schönen Kriminalroman daraus entstehen lassen können, denn es sind genügend Elemente dafür eingebaut worden. Das große Manko ist für mich allerdings das Ende, denn einen Großteil der Spannung wird schon recht früh genommen, da unnötigerweise ein großes Geheimnis gelüftet wird, dass man ruhig erst auf den letzten Seiten hätte auflösen können. Gleichzeitig hat mich Robin ein kleines bisschen enttäuscht, denn ein wichtiger Charakterzug, der auch immer wieder betont worden ist, kam gerade am Ende nicht richtig zur Geltung. Trotzdem hat mir das Buch  gut gefallen und wusste zu unterhalten. Der Stil war angenehm und es war schön flüssig geschrieben. Für Leser, die eine spannende und humorvolle Liebesgeschichte mit Elementen eines Krimis lesen wollen, kann ich das Buch empfehlen und von mir gibt es

3.5 von 5 Punkten,

wobei sich der Punkteabzug vor allem wegen dem relativ schwachen Ende zustandekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.