Christian Seltmann – Die Geisterkutsche

geheimakte

Titel: Geheimakte Benz – Die Geisterkutsche

Autor: Christian Seltmann

Verlag: Arena

Genre: Kinderrätselkrimi (7-9 Jahre)

Seiten: 112

ISBN: 978-3-401-70256-8

Mannheim zur Zeit der Industrialisierung. Alberts Familie ist neu in die Stadt gekommen, weil Alberts Vater dort Arbeit in einer großen Werkstatt gefunden hat. Doch schon bald bemerkt Albert seltsame Dinge und nachts sind eigenartige Geräusche zu hören. Eines Nachts, will er der Sache auf den Grund gehen und wird dabei fast von einer Geisterkutsche überfahren. Das sonderbare an ihr aber ist, dass sie von keinen Pferden gezogen wird sondern von alleine fährt. Als er versucht dem seltsamen Gefährt auf die Schliche zu kommen, überschlagen sich auf einmal die Ereignisse und er lernt nicht nur Clara kennen sondern plötzlich ist auch nichts mehr so wie es bisher gewesen war.

Das Cover zeigt eine Szene aus dem Buch. Von links in die Bildmitte fährt die Geisterkutsche, während sich Alfred auf dem Beobachtungsposten hinter einem Fass sitzt. Das Ganze spielt mitten in der Nacht und der Fahrer der Kutsche ist gut vermummt, so dass man ihn nicht erkennen kann. Der Titel ist Programm, denn um diese Geisterkutsche dreht sich in diesem Buch alles.

Die Protagonisten Alfred und Clara sind nette Kinder, welche überaus neugierig sind und ihren Vätern helfen wollen mit ihren Erfindungen. Auch sonst verstehen sie sich sehr gut, obwohl Clara die Tochter des Chefs von Alfreds Vater ist. Sie unternehmen viel gemeinsam und beweisen Mut und Einfallsreichtum in den richtigen Momenten.

Die Idee hinter dem Buch gefällt mir sehr gut, denn hier geht es darum, dass Kindern ein wenig Geschichte der Industrialisierung und auch der Erfindung des ersten Automobils nähergebracht werden soll. Viele Erklärungen sind spielerisch in den Text eingebaut, wenn es jedoch für etwas keinen Platz gab oder weiterführender Erklärungen bedurfte, dann gab es hinten auch noch ein Glossar in dem alles sehr gut erklärt wurde. Am Ende der Kapitel gab es immer wieder Rätselfragen, welche die Kinder am Ende zu einem Lösungswort geführt haben, und so auf spielerische Weise das Wissen abgefragt haben und natürlich auch zum Nachschlagen angeregt haben, wenn ein Begriff dann doch noch nicht so saß. Der Wortschatz und auch die Erklärungen waren wunderbar auf die Zielgruppe angepasst und mit vielen Illustrationen wurde das Ganze noch viel plastischer und sehr gut untermalt.

Mein Sohn hatte auf jeden Fall sehr viel Spaß mit dem Buch und hat es dann auch für die Buchvorstellung in der Schule hergenommen, weil er dachte, dass es sich ganz hervorragend eignet. Insgesamt kann ich das Buch nur empfehlen, da auf wirklich spielerische Art den Kindern nebenbei Geschichtswissen angetragen wird. Von uns gibts eine Leseempfehlung und auch

5 von 5 Punkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.