M. Leighton – Verführung

9783453418806_Cover

Titel: Verführung
Reihe: The Wild Ones
Autor: M.Leighton
Übersetzer: Kathleen Mallet
Verlag: Heyne
Genre: Erotikroman
Seiten: 352
ISBN: 978-3-453-41880-6
Preis: 8,99€

 Cami ist die Tochter eines reichen Pferdezüchters, der es eigentlich an nichts fehlt. Ihr Äußeres bringt die Kerle reihenweise um den Verstand, sie lebt den Traum vieler Mädchen und kann jeden Tag ausreiten. Durch ihr Studium hat sie die Chance eines Tages das Geschäft ihres Vaters zu übernehmen und sie ist mit einem gutaussehenden, charmanten und aus gutem Hause stammenden Mann liiert. Alles könnte so schön sein, wenn da nicht Patrick, genannt Trick, wäre. Dieser Kerl ist die Versuchung pur. Heiß, sexy und einfach unwiderstehlich. Aber verboten. Immerhin würde ihr Vater niemals mit ihm einverstanden sein und sie hat schließlich schon einen Freund. Aber ihr Herz sagt etwas anderes. Wie wird sie sich entscheiden? Lässt sie die Vernunft oder ihr Herz siegen?

Das Cover zeigt ein sich liebendes Pärchen, das mit sich selbst beschäftigt ist. Viel gibt es dazu nicht zu sagen. Es passt zwar zu einem Erotikroman, sagt aber nichts Spezielles über das Buch aus und könnte eigentlich für fast jeden beliebigen Roman dieses Genres verwendet werden. Warum der Untertitel Verführung heißt, ist eine weitere gute Frage, denn so wie die Protagonisten um einander herumgeschlichen sind und sich erst einmal abgetastet haben bis sie endlich mal zum Punkt gekommen sind, hat mit einer sinnlichen Verführung nicht wirklich viel zu tun.

Die Protagonisten waren Cami und Patrick. Sie ist aus gutem Haus, wunderhübsch, steht aber unter dem wachsamen Blick ihres Vaters, der eigentlich nur sein Geschäft ihm Sinn hat und sich kaum für seine Frau oder Tochter interessiert. Abgesehen davon denkt sie ab und an etwas zu viel nach anstatt sich wie ihre beste Freundin Jenna einfach ins Abenteuer zu stürzen, aber das ist auch ihr einziger Fehler.
Patrick ist gut gebaut, charmant, intelligent, hat einen ganz eigenen Draht zu Pferden und schraubt nebenbei auch gerne an Oldtimern rum. Sein Veterinärstudium hat er aus privaten Gründen abbrechen müssen und arbeitet jetzt um seine Mutter und kleine Schwester zu versorgen. Bei ihm habe ich keine wirklichen Fehler gefunden, außer das er auch oft zu viel nachdenkt und zu viele Sachen falsch interpretiert und es so schnell zu Missverständnissen kommt.

Die Geschichte hat mich jetzt wirklich nicht überzeugt, weil sie durch nichts Außergewöhnliches aus der Menge von Erotikromanen heraussticht. Trotzdem war es die ersten 280 Seiten ganz nett. Dann wurde es allerdings ziemlich anstrengend. Das hat zum Großteil mit dem Stil des Buches zu tun, der abwechselnd je Kapitel die Handlung mal aus der Sicht von Patrick, mal aus der Sicht von Cami beschreibt. Ganz am Anfang hat mich das schon ein wenig verwirrt, da es aus der Sicht von Cami angefangen hat und plötzlich war mit “ich” Patrick gemeint. Erst dann habe ich mir die Kapitelüberschrift genauer angesehen und bemerkt, dass das “Trick” nicht der Name des Kapitels war, sondern die Person, aus deren Sicht man die Geschichte erlebt. Zum Ende hin gab es diesen Perspektivenwechsel dann beinahe seitenweise, was mich schon nach kurzer Zeit ziemlich gestört hat. Ansonsten war der Stil jedoch angenehm und flüssig zu lesen und ich war relativ schnell durch.

Spannung gab es eigentlich keine und das bisschen Drama, dass in dem Buch vorkommt ist auch nicht wirklich der Rede wert, da man schon von der ganzen Aufmachung her weiß, wie es am Ende ausgeht. Der Weg dorthin ist zwar eine nette Unterhaltung, aber auch nicht mehr. Für alle Freunde von Erotikbüchern oder jene, die eine leichte Unterhaltung für zwischendurch haben wollen, kann ich das Buch schon empfehlen, denn ganz schlecht ist es nicht und deshalb gibt es auch noch

2.5 von 5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.