[Weihnachtliches Interview] Nikolaus mit Andrea Bielfeldt

Advent_2

Hallo ihr Lieben,

schön, dass ihr auch heute am 2. Advent bei mir reinschaut und euch  für das weihnachtliche Interview mit Andrea Bielfeldt interessiert. Andrea habe ich eher ganz zufällig über die liebe Sasija kennengelernt und durfte dann einen Fehldruck von ihr rezensieren. Seit dem hatten wir immer wieder Kontakt und auf der Messe haben wir uns dann auch live getroffen. Ich muss sagen, dass sie in echt noch verrückter und liebenswerter ist als online – und das ist echt schwer.

So aber bevor ich jetzt weiter schwärme, kommen wir mal lieber zum Interview und zu Andreas Weihnachtsdeko. Das interessiert euch sicherlich mehr als mein Geschwafel.

Das hier ist Andrea:

12316361_10206898497115923_2265581186170956383_n

Andrea wurde im Winter 1973 geboren, holte dann aber erst einmal ordentlich Schwung bevor sie 2012 mit „Nilamrut – Im Bann der Ringe“ ihr Debüt gab. Seit dem geht es bei der Autorin Schlag auf Schlag und jedes ihrer Bücher ist ein Knaller, weil aus dieser absolut ausgeflippten und verrücktliebenswerten Person die Ideen nur so heraussprudeln. So kamen bis heute noch die beiden anderen Bände der Nilamrut-Trilogie, „Remember – Winterzauber“, „Einmal himmelblau und zurück“ und ihre „Von Null auf Liebe“-Reihe heraus, zu der es 2 Weihnachtsquickies gibt. Weitere Projekte hat sie natürlich schon in Planung. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass sie sich vor 2 Monaten als Autorin selbstständig gemacht hat, denn wer sollte das auch alles schreiben, wenn er noch einen normalen Job nebenbei hat.

Ich habe von ihr „Remember – Winterzauber“ und „Einmal himmelblau und zurück“ gelesen.

So nun aber wirklich genug der Infos und einmal Andrea ab:

******

Hallo Andrea,
es freut mich sehr, dass ich dich für ein weihnachtliches Interview gewinnen konnte und ich bin ehrlich schon sehr gespannt über die Dinge, die du mir gleich über deinen Advent und dein Weihnachten verraten wirst.
Getreu dem Motto, erst die Arbeit, dann das Vergnügen, geht meine erste Frage natürlich mit in Richtung deiner Bücher. Du hast ja 2 Weihnachtsquickies mit den Protagonisten deiner „Von Null auf Liebe“-Reihe veröffentlicht. Da man als Schreiberling ja noch Lektorat und Korrekturzeit etc. einplanen muss, hast du die Bücher ja schon lange vor Weihnachten geschrieben. Wie schaffst du es als Autorin dich mitten unterm Jahr in Weihnachtsstimmung zu versetzen? Wurdest du dann auch mal schief angeschaut?

Hallo, liebe Sabrina! Ich freue mich sehr, hier dabei zu sein und versuche mal, all deine Fragen nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten.
Da ich in diesem Jahr in zwei Weihnachtsanthologien mit je einer Kurzgeschichte vertreten bin, bin ich eigentlich schon das ganze Jahr über in Weihnachtsstimmung. Von daher fiel es mir nicht schwer, die Quickies noch hinterherzuschieben. Es hat mir eher Spaß gemacht, denn so rückte Weihnachten – eine Zeit, die ich sehr liebe – nicht nur kalendarisch, sondern auch gedanklich schnell näher.
12313778_10206866222309073_1635094548555717494_n

Zusammen mit 14 anderen Autorinnen hast du auch noch eine Weihnachtsanthologie verfasst, welche für einen guten Zweck ist. Magst du uns ein wenig davon erzählen und vielleicht auch wofür ihr das Geld sammelt?

Genau, das ist die „Schneegestöber“ Anthologie.
Wir – das sind 16 Autoren – haben in diesem Buch schöne Geschichten zusammengetragen, in denen die Figuren aus unseren bereits bestehenden Büchern die Hauptrollen spielen. Es gibt also ein Wiedersehen mit vielleicht schon alten Bekannten.
In meiner Geschichte könnt ihr Jil, Tammi und Caro – die Mädels aus der „Von Null auf Liebe“ – Reihe wiedertreffen und mit ihnen Weihnachten erleben.

Das Buch ist, aus einer Menge von Gründen, auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte, exklusiv bei Amazon erhältlich. Als eBook (3,99 €) sowie auch als Taschenbuch (12,99€). Wir haben uns bewusst gegen eine Preisaktion entschieden, da wir den Erlös der Bücher zu 100% der Bärenherzstiftung in Wiesbaden übergeben werden.

Bärenherz ist ein Hospiz, in dem schwerkranke sterbende Kinder und Jugendliche, jenseits einer klinischen Umgebung, mit viel Liebe umsorgt und gepflegt werden (Näheres findet ihr hier: http://www.baerenherz.de/home/). Diese Pflege kostet Geld und wir haben uns dafür entschieden, dieses Projekt mit unseren Geschichten zu unterstützen, soweit es möglich ist. Deswegen würden wir uns auch sehr freuen, wenn das Buch in die Welt geht und möglichst viele davon erfahren.

12310708_10206866222829086_524155348795554430_n

Wohltätigkeit ist gerade zur Weihnachtszeit ein großes Thema. Wie ist das für dich? Gibt es auch in deinem Privatleben immer wieder Aktionen an denen zu dich beteiligst, gerade im Advent oder hast du vielleicht sogar welche, die du ganzjährig unterstützt?

Bei vielen Menschen sitzt zur Weihnachtszeit das Portemonnaie lockerer, als den Rest des Jahres. In dieser Zeit sind viele eher bereit, Gutes zu tun, als im Frühjahr, Sommer oder Herbst. Komisch ist das schon.
Ich selbst versuche über das ganze Jahr mit kleinen Dingen zu helfen. Sei es die Pfandspende am Leergutautomaten oder die Kleiderspende für Flüchtlinge, Obdachlose oder Menschen, die es nicht so gut getroffen haben, wie wir. Vor zwei Jahren habe ich Leute dazu bewegt, Mützen für Obdachlose zu häkeln. Diese sind dann der Diakonie zugekommen, die aus dem Projekt nun mehr gemacht haben. Manchmal reicht ein Anstoß, das ist toll. Außerdem bekommen die Jungs, die bei Wind und Wetter vor den Einkaufsmärkten stehen, und die Obdachlosenzeitung HEMPELS verkaufen, von mir immer einen Euro mehr oder auch mal ein Brötchen oder einen heißen Kaffee dazu.

Es sind Kleinigkeiten, die mich jeden Tag daran erinnern, wie gut ich es habe und wie dankbar ich sein kann, dass mein Leben in geordneten Bahnen verläuft.

12310526_10206866220709033_8996778090487782771_n

Heute ist Nikolaustag. Wie läuft dieser denn bei deiner Familie hab? Habt ihr noch richtig Schuhe, die ihr vor die Tür stellt, muss vielleicht sogar Papas Schuh herhalten, weil er die größten hat oder habt ihr etwas ganz anderes?

Nikolaus ist soooo schön! Immer noch.
Unsere Jungs sind nun mittlerweile 10 und 14 Jahre alt, aber die Schuhe müssen Abends noch immer geputzt oder zumindest vor die Tür /Treppe gestellt werden. Es ist ein Brauch, der vermutlich so lange gepflegt wird, wie die Kinder bei uns wohnen.
Ich liebe es, auch wenn ich meist die bin, die nichts im Stiefel hat ;) Aber das macht nichts. Denn glänzende Kinderaugen sind doch das schönste Geschenk.

12308351_10206866223349099_8171220512933253622_n

Was kommt denn eigentlich im Hause Bielfeldt so in die Nikolausstiefel rein? Bist du die Mama, die ihren Nachwuchs auch mal mit einem Stück Kohle ärgert, bevor sie den Süßkram rausrückt oder sind deine Kinder einfach so lieb, dass du das nicht nötig hast?

Nein, Rute oder Kohle (das ist bei uns nicht so verbreitet) musste ich noch nie in den Stiefel stecken. Puh ;)
Bei uns gibt es Naschies und eine Kleinigkeit. Früher waren es mal eine Playmobil oder Lego Figur, heute ist es vielleicht ein Buch (was auch sonst ;) ) für den Kleinen oder eine Paysafe-Karte (für Online Spiele) für den Großen. Die Wünsche ändern sich, die Überraschung bleibt. So lasse ich mir immer etwas einfallen, womit die Jungs nicht rechnen. Das macht mir echt Spaß.

12301494_10206866221429051_2367676965507457984_n

Heute ist aber natürlich nicht nur Nikolaus sondern auch der zweite Advent und Weihnachten steht schon fast vor der Tür. Kannst du alles entspannt angehen, weil die Geschenke schon alle gekauft und verpackt sind, oder geht dann langsam die Panik los, dass die Hälfte noch fehlt und du das alles noch besorgen musst, nur eigentlich überhaupt keine Zeit dafür hast?

Panik habe ich nicht, nein. Da ich dieses Jahr zu Hause bin – zum ersten Mal, da ich ja diesen Oktober in die Selbstständigkeit gegangen bin mit dem Schreiben – und Zeit habe, um mich in aller Ruhe um alles zu kümmern, ist es so entspannt, wie lange nicht mehr.
Ich habe alle Geschenke zusammen und freue mich darauf, die Sachen kurz vor Weihnachten noch schön einzupacken.
Dazu gibt es dann immer Musik und ein Glas Wein ;)

12295250_10206866222029066_567008289135415746_n

Da wir jetzt irgendwie gerade schon bei Weihnachten sind. Was gibt es denn bei euch am Weihnachtstag zu Essen? Lasst ihr euch jedes Jahr etwas anderes einfallen oder gibt es da schon Traditionsgerichte, die sich jedes Jahr wiederholen?

Als die Kiddies noch klein waren, gab es immer Kartoffelsalat mit Würstchen. Einfach und schnell. Und da die Kinder eh keinen Hunger hatten, weil sie viel zu aufgeregt waren … hihi … Mittlerweile kann ich auch mal wieder kochen, aber es gibt dann auch was Einfaches. Dieses Jahr wird es wohl auf Schweinemedallions mit Gemüse und Kartoffeln hinauslaufen. Und zum Kaffee natürlich selbstgebackene Kekse und Stollen ;)

12250172_10206866221789060_196243183952779112_n

So und nachdem uns jetzt allen das Wasser im Mund zusammengelaufen ist, verrate uns doch einfach mal dein Lieblingsplätzchenrezept zum Nachbacken, damit wir auch so leckere Köstlichkeiten zum Schmausen haben wie ihr.

Ich liebe ja die Engelsaugen. Yummi … Hier mal das Rezept zum Nachbacken ;)

240 g   Mehl
150 g   Butter
2          Eigelb
70 g     Puderzucker
2 TL    Vanillezucker
1          Zitrone(n), unbehandelt, abgeriebene Schale, oder 1 Pck. Citroback 1 X)
1 Prise(n)       Salz
Himbeerkonfitüre und/oder Johannisbeerkonfitüre
Puderzucker zum Bestäuben

 Zubereitung

 Alle Zutaten zusammen mit den Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Für 1 – 2 Std. kalt stellen.
Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft ca. 180 Grad) vorheizen.
Aus dem Teig kleine Kugeln formen und aufs Backblech setzen. Mit einem in Mehl getauchten Kochlöffelstiel Löcher in die Kugeln bohren. Achtung – bitte nicht durchbohren!
Die Konfitüre glatt rühren und mit einem Spritzbeutel (ich mache das immer mit einem kleinen Espressolöffel) in die Vertiefungen der Teigkugeln füllen.
Im vorgeheizten Backofen 10 – 15 Minuten backen. Bitte beobachten! Sie dürfen nicht zu braun werden!
Auskühlen lassen, dann mit Puderzucker bestäuben.

Und jetzt – guten Hunger –die sind sooooo legga

Vielen Dank für das tolle Interview und natürlich eine ganz tolle Weihnachtszeit für dich und deine Familie, liebe Andrea.

Ich danke dir, liebe Sabrina, dass ich dabei sein durfte und wünsche dir, deinen Lieben und allen Lesern ebenfalls eine wundervolle Weihnachtszeit!

******

So nach diesem tollen Interview mit Andrea und den schönen Fotos ihrer Deko kommen wir nun natürlich noch zum Gewinnspiel für euch. Auch diesmal gibt es wieder ein Blind-Date mit einem Buch zu gewinnen und diesmal hab ich ihm ein Glitzerkleidchen angezogen. Ach ja und falls jemand meine Post-its findet, der darf die mir gerne mal wiedergeben, kann doch nicht sein, dass ungefähr 10 Packungen Post-its (ja war Großeinkauf machen) geschlossen verschwunden sind. Los sagt schon, wer hat sie? Einfach zurückbringen bitte, gibt auch keinen Ärger.

Ja hier ist euer Blind-Date Partner:

Wer nun neugierig geworden ist:

Das Gewinnspiel läuft bis 10.12.15 um 20 Uhr.

Teilnehmen darf selbstverständlich jeder(*)

Wer 1 Los will, kommentiert hier. Für ein 2. Los folgst du meinem Blog und ein 3. Los bekommst du, wenn du auf meiner Facebookseite auch einen Kommentar hinterlässt.

Am 12. Dezember wird ausgelost und der Gewinner auf dem Blog und Facebook bekannt gegeben. Wenn er sich nicht innerhalb von 3 Tagen meldet, wird neu verlost.

(*) Teilnahme ab 18 Jahren oder mit schriftlicher Einverständniserklärung der Eltern. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Haftung für den Postweg. Barauszahlung nicht möglich. Der Gewinner ist mit namentlicher Nennung auf meiner Seite einverstanden. Versand nur nach Deutschland.

Viel Spaß beim Teilnehmen und einen schönen Nikolaustag.

5 Responses to [Weihnachtliches Interview] Nikolaus mit Andrea Bielfeldt

  1. Ramona Zühlke sagt:

    Ein ganz tolles und liebenswertes Interview ist es geworden :)
    Die „Engelsaugen“ werde ich definitiv auch backen und freu mich schon.
    Ich wünsche Allen einen fleißigen Nikolaus und einen besinnlichen 2. Advent.
    LG

  2. Beate sagt:

    Vielen Dank für das tolle Interview. Ich habe Andrea auch schon kennengelernt und kann dir nur zustimmen.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben einen tollen zweiten Advent und einen schönen Nikolaustag und hüpfe gerne in den Losttopf.

    Liebe Grüße
    Beate

  3. isa sagt:

    Ein gelungenes Interview. ^_^ Ich folge dir via Facebook und Email. Da ich diesem Blind-Date nicht widerstehen kann (lass das bloß nicht meinen Mann wissen) werfe ich meinen Namen mit ins Lostöpfchen. :) Wünsche euch allen einen schönen zweiten Advent. Liebe Grüße, isa.

  4. Kathrin Richter sagt:

    Huhu
    Ich folge dir überall hin:-)
    Einen schönen 2 Advent und hoffentlich volle Stiefel:-)
    Liebe grüße Kathrin

  5. Andrea Salzberger sagt:

    Welch ein schönes Interview! Danke für deine / Eure Mühe.

    Bei den Engelsaugen musste ich schmunzeln. Es ist 1:1 das Rezept zu meinen Lieblingskeksen, nur das ich sie als Husarenkrapfel kenne.

    Übrigens, du hast ungedingt recht, Andrea ist live noch viel Verrückter und Liebenswerter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.