[Weihnachtliches Interview] Weihnachtszeit mit Astrid Rose

Dritter Advent
Hallo ihr Lieben,

schön, dass ihr auch am 3. Advent wieder vorbeischaut und Lust auf ein weihnachtliches Interview habt. Heute durfte ich Astrid Rose interviewen und freue mich sehr darüber. Astrid habe ich ganz zufällig über irgendeine Facebookgruppe kennengelernt und mir auch ihre beiden Mana Loa Romane gekauft. Die Interviewanfrage habe ich dann sehr spontan gestartet als ich einen Beitrag von ihr gelesen habe, in dem es darum ging, dass andere Autoren so viel machen würden und sie (noch) nicht wirklich was Richtung Weihnachten gemacht hat mit/für ihre Leser/potentiellen Leser/Fans. Die Gelegenheit war zu günstig und schwubs, schon hab ich die Interviewanfrage geschickt und auch gleich eine positive Antwort bekommen.

So und darum auch genug geredet… das hier ist Astrid Rose:

Astrid Rose (Quelle: http://traumrose.blogspot.de/)

Astrid Rose (Quelle: http://traumrose.blogspot.de/)

Die im Autorin aus dem Oldenburger-Münsterland ist ein ’74er Jahrgang und lebt auch heute noch mit Mann und drei Kindern in der Gegend. Schon früh besaß sie die Fähigkeit sich Träume zurück ins Gedächtnis zu holen und sie in der nächsten Nacht weiterzuspinnen. So entstand aus ihrem letzten großen Traum auch 2009 ihr Debütroman „Mana Loa – Familienbande“, welcher seit 2012 erworben werden kann. Mit „Mana Loa – Seelenbande“ legt die Autorin 2014 den zweiten Teil der Geschichte nach und entführt die Leser ein weiteres Mal in die sonnigen Gefilde Hawaiis.

******

Hallo Astrid,
ich freue mich sehr, dass ich dich für ein kleines weihnachtliches Interview gewinnen konnte. Vielen Dank dafür.
Getreu dem Motto erst die Arbeit, dann das Vergnügen, frage ich dich natürlich zuerst nach deinen aktuellen Projekte. Hast du vielleicht sogar eine Weihnachtsgeschichte geschrieben?

Ja, indirekt ja, denn eigentlich ist es keine eigenständige Weihnachtsgeschichte, sondern eine Episode aus Ninas Leben – meiner Protagonistin der Mana Loa Bande Reihe – die nach dem zweiten Buch spielt und als eBook kostenlos im Handel ist. „Zauberhafte Weihnachten“ wird daher nicht als eigenständiges Taschenbuch erscheinen. Vielmehr plane ich die paar Seiten in der Druckausgabe von Band 3 „Mana Loa ~ Herzensbande“ unterzubringen, an dem ich seit einem Jahr arbeite.

Was planst du denn für das kommende Jahr für weitere Projekte mit denen du uns erfreuen wirst? Gibt es vielleicht sogar schon Termine?

Zunächst mal Band 3, dicht gefolgt von Band 4 der Reihe. Zudem habe ich noch einige Ideen für eine Romantik Reihe, namens „Aloha Dreams“. Das sind dann aber, im Gegensatz zu Mana Loa, eigenständige Geschichten, die alle auf Hawaii spielen und als Kern Liebe haben und nur mit ein oder max. zwei anderen Genre bespickt sind. Mana Loa enthält ja, Liebe, Fantasy, Thrill, Crime und Erotik.

Können wir dich im nächsten Jahr auf irgendeiner Messe antreffen? Wenn ja, wo denn?

Vor wenigen Wochen hätte ich noch ja, gesagt. Jetzt nach Paris und der Offerte, das Deutschland sich in den Krieg einbringen wird, warte ich erstmal die „Lage der Nation“ ab. Sollte es ruhig bleiben, kann ich mir vorstellen in Leipzig zu sein. Ein Zimmer ist schon reserviert. Für Frankfurt habe ich noch keine genauen Pläne – brauche ich auch nicht, da ich dort im privaten Umfeld eine Übernachtungsmöglichkeit habe.

So nun aber genug mit der Arbeit. Lass uns doch lieber zum erfreulicheren Teil des Interviews kommen – dem Weihnachtlichen. Heute ist ja schon der 3. Advent und die Weihnachtszeit rast uns davon. Etwas mehr als die Hälfte haben wir schon hinter uns und da drängt sich natürlich die Frage auf, ob du auch erst die Hälfte der Weihnachtsgeschenke hast oder ob du eine super geplante Person bist, die eigentlich schon im Juli alles für Weihnachten zusammen hat?

*schmunzel … früher, ja, früher, da hatte ich tatsächlich schon alles im September liegen. Aber mit den Kindern kam das Chaos ;) Im Ernst: bei den ständigen Wunschwechseln, muss Mama bis zuletzt flexibel sein. Und so verhält es sich eigentlich mit meinem ganzen Leben. Früher war alles strikt geplant. Heute orientiere ich mich an Terminen … alles andere ist Zufall. Doch mir geht es damit gut, besser sogar, wie gut.

Diesen Korb habe ich von meinen Jungs geschenkt bekommen.

Diesen Korb habe ich von meinen Jungs geschenkt bekommen.

<

Nachdem der Heiligabend ja stets mit leckerem Essen verbunden ist, verrätst du uns doch sicherlich, was im Hause Rose da so auf den Tisch kommt. Habt ihr Traditionsgerichte oder variiert das von Jahr zu Jahr? Wenn ja, was gibt’s denn dieses Jahr?

Ja, wir haben ein „Traditionsgericht“ :( , nämlich Kartoffelsalat mit Würstchen. Und wie du an meinem No-Smile gesehen haben müsstest, bin ich davon nicht begeistert. Ich liebe zwar meinen selbstgemachten Salat, aber Würstchen liegen mir schwer im Magen. Zudem esse ich den Kartoffelsalat lieber bei schönstem Sonnenschein ein Steak dazu – und zwar draußen!

astrid1

An diese Lichterkette kommt jedes Jahr was Neues – selbstgebasteltes – von einem der Kinder.

Meine und deine Leser lieben gutes Essen zur Weihnachtszeit sicherlich genauso wie wir beide, darum verrate uns doch bitte dein absolutes Lieblingsplätzchenrezept zum nachbacken.

Oha! Nun hast du mich aber völlig auf dem falschen Fuß erwischt! Wenn ich eins nicht kann und nicht mag, dann ist es Plätzchenbacken. Dafür habe ich einfach kein Händchen, keine Geduld und erst Recht nicht die Lust, das Mehl von den Arbeitsflächen zu wischen. ABER: ich kann dir meinen liebsten Kuchen verraten: versunkener Apfelkuchen aus dem Zwergenbackbuch. Nur verfeinere ich ihn mit Zimt. Ja, den backe ich sehr gerne, der macht ja auch keine Mehlflächen ;)

Außendeko

Außendeko

Wo wir es gerade von Plätzchen haben. Hast du dieses Jahr schon viel gebacken oder hast du dafür eigentlich überhaupt keine Zeit? Ist das Plätzchenbacken eigentlich ein großes Familienevent mit deinen Kindern oder eher eine Nacht und Nebel Aktion von Mama, damit man dem Backen nicht noch eine 3-stündige Putzorgie anschließen muss?

Ohweh … zum zweiten Mal erwischt … ich habe, jetzt wo du fragst, fällt es mir auf, dieses Jahr vielleicht zweimal gebacken. Wir, also mein Ältester und ich, wollten es schon öfter, aber irgendwas kam immer dazwischen. Er backt unheimlich gerne, möchte es aber nicht alleine und so sind wir beide immer auf den Zeitplan des anderen angewiesen und dementsprechend wurde es von Tag zu Tag, von Woche zu Woche verschoben … aber ich gelobe hiermit, dass es in den Ferien wenigstens noch einen Backtag geben wird!

Womit auch deine Frage, nach dem Familienevent beantwortet ist: alleine backen darf ich nicht (mehr)!

Auch dieser Kranz ist ein Geschenk meiner Jungs – wobei der mehr meinen Mann erfreut, denn ich bin zumeist oben am Arbeiten;)

Auch dieser Kranz ist ein Geschenk meiner Jungs – wobei der mehr meinen Mann erfreut, denn ich bin zumeist oben am Arbeiten;)

Putzen und dekorieren gehen ja oft Hand in Hand. Wie sieht es bei dir denn so aus? Putzt du das ganz Haus und den Außenbereich schon früh raus oder gehörst du eher zu den Nachzüglern, die hektisch eine Woche vor Weihnachten durch die Läden rennen, um Lichterketten zu besorgen, die du überall verteilen kannst, um das Schlimmste zu kaschieren?

Früh. Eine der wenigen Regeln, die ich mir bewahren konnte: dekoriert wird vor dem ersten Advent! Und im selben Zuge werden die Fenster für den Winter geputzt und auch sonst alle Schränke nochmal abgewischt – gehört für mich einfach dazu.

Fragt mich jetzt bloß nicht, wie alt diese Dinge schon sind … älter jedenfalls als mein Ältester, denn früher waren dort Nikolaussachen für mich und meinen Göttergattten drin versteckt ;)

Fragt mich jetzt bloß nicht, wie alt diese Dinge schon sind … älter jedenfalls als mein Ältester, denn früher waren dort Nikolaussachen für mich und meinen Göttergattten drin versteckt ;)

Weihnachten ist ja vieles, aber besinnlich ist es meistens nicht. Wie sieht das bei dir aus? Habt ihr Weihnachten den großen Familienmarathon, der einfach nur anstrengend ist oder habt ihr wirklich Zeit für eure Kernfamilie, für Besinnlichkeit und Entspannung?

Bis vor zwei Jahren waren wir an einem Weihnachtstag bei meinen Schwestern/Eltern. Wir haben uns von Jahr zu Jahr mit Kochen abgewechselt. Aber mit den Jahren verflog die Besinnlichkeit und wurde vom Chaos überdeckt, nicht zuletzt auch weil die Kinder größer wurden. Also beschlossen wir, nur noch Kaffee und Kuchen aufzutischen, um es ruhiger angehen zu lassen. Der Heiligabend ist unserer Familie gewidmet und am „freien“ Weihnachtstag, lümmeln wir uns auf dem Sofa, denn für uns ist und soll Weihnachten eben kein Stress-Feiertags-Marathon werden, sondern uns zurück zu uns selbst bringen.

astrid4

Welche weihnachtlichen Wünsche möchtest du unseren Lesern denn zum Abschluss noch mit auf den Weg geben?

Mai kali `ê nô ka lâ `a`e. Ka lâ `âno ka lâ maika`i.
(Warte nicht bis zum nächsten Tag. Heute ist ein guter Tag)

Warte nicht bis zum nächsten Jahr, um deine guten neuen Vorsätze umzusetzen, sondern beginne umgehend damit!

Mali kalimaka!
(Frohe Weihnachten)

Aloha Eure
Astrid @-;–

Vielen Dank für deine schönen Antworten und die privaten Einblicke. Ich wünsche dir noch eine tolle Vorweihnachtszeit und natürlich fröhliche Weihnachten.

******

Natürlich gibt es heute auch noch ein Blinddate zu gewinnen für euch und ich glaube, dass es diesmal eine besonders spannende Persönlichkeit ist. Aber schaut mal selbst:

IMG_1401

Wer nun dieses Buch unbedingt daten will, einfach einmal Anlauf nehmen und in den Lostopf hüpfen.

Das Gewinnspiel läuft bis 17.12.15 um 20 Uhr.

Teilnehmen darf selbstverständlich jeder(*)

Wer 1 Los will, kommentiert hier. Für ein 2. Los folgst du meinem Blog und ein 3. Los bekommst du, wenn du auf meiner Facebookseite auch einen Kommentar hinterlässt.

Am 19. Dezember wird ausgelost und der Gewinner auf dem Blog und Facebook bekannt gegeben. Wenn er sich nicht innerhalb von 3 Tagen meldet, wird neu verlost.

(*) Teilnahme ab 18 Jahren oder mit schriftlicher Einverständniserklärung der Eltern. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Haftung für den Postweg. Barauszahlung nicht möglich. Der Gewinner ist mit namentlicher Nennung auf meiner Seite einverstanden. Versand nur nach Deutschland.

5 Responses to [Weihnachtliches Interview] Weihnachtszeit mit Astrid Rose

  1. Stefanie Aden sagt:

    Juhuuu….
    Danke für das tolle Interview von der lieben Astrid Rose
    Versuche mein Glück und springe mit in den lostopf
    Lg Stefanie

  2. Ramona Zühlke sagt:

    Ein wunderschönes und sehr persönliches Interview :)

    Am Gewinnspiel nehme ich NICHT teil, ich habe ja grad gewonnen.

    Wünsche allen Teilnehmern aber von Herzen Glück ♡

    Einen schönen 3. Advent

    Liebe Grüße Ramona

  3. Bianca Kranz sagt:

    Schönes Interview :-D
    Bringt einen die Autoren immer näher.

    Ich hüpfe gern für das Blind Date in den Topf.

    Liebe Grüße Bianca Kranz

  4. Sylvia Riess sagt:

    Ich will jetzt auch mal so ein tolles Buch-Blinddate ;)
    Muss ich dir dafür sagen, wie toll deine Seite ist?
    Das weißt du doch eigentlich. Aber mehr schadet nie. also fühl dich gebauchpinselt.

    Liebe Grüße

    • sabrinasLeseträume sagt:

      *lach* Das ist lieb, dass du das sagst. Nein und tatäschlich musst du das eh nicht sagen. Du hättest auch nach dem Zwinkersmilie aufhören können, aber so ist das schon auch okay ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.