[Rezension] Josephine Angelini – Tränenpfad

tränenpfad

Titel: Tränenpfad
Reihe: Everflame (Band 2)
Autor: Josephine Angelini
Übersetzer: Siemone Wiemken
Verlag: Dressler
Genre: Phantasy
Seiten: 450
ISBN: 978-3-7915-2631-7
Preis: 19,99€

Diesmal verzichte ich auf eine Inhaltsangabe und auch auf den Klappentext, denn dieser ist mir eindeutig zu spoilerlastig, wenn man Band 1 noch nicht kennt.  Darum geht es diesmal direkt in die Bewertung:

Das Buch geht ebenso rasant weiter wie das Erste aufgehört hat und man kann es vor lauter Spannung kaum weg legen. Das Cover und der Schutzumschlag haben dieses Mal einen blauen Farbakzent. Auf dem Schutzumschlag sind 2 halbe Gesichter von Frauen zu erkennen, welche Lillian und Lily darstellen sollen. Das Cover ist gut gewählt, denn das Buch befasst sich zu einem großen Teil mit der Beziehung zwischen den beiden. Während die Gesichter in Grautönen gehalten wurden, gibt es durch das blaue Feuer ein farbliche Note, die das ganze angenehm abrundet. Mir gefällt das Cover wie auch der Titel. Was es mit dem Tränenpfad auf sich hat, wird recht schnell erklärt, aber man kann ihn auch mehrdeutig sehen.

An der Protagonistenkonstellation Lily, Lilian und Rowan hat sich auch in diesem Band nichts verändert. Während die Anziehungskraft zwischen Lily und Rowan immer stärker wird, kommt auch die Hintergrundgeschichte von Lilian langsam ans Licht. Man erfährt, warum sie so handelt und all die grausamen Taten begeht. Das führt dazu, dass Lily mit ihrem anderen Ich teilweise mitfühlen kann, was wiederum zu Spannungen zwischen ihr und Rowan führt. Es ist eine spannende und manchmal schwierige Beziehung, da Rowan Angst hat, dass Lily wie Lillian werden könnte.

»Aber Lily konnte nicht sagen, was er hören wollte. Sie lächelte Rowan an, gestand sich und ihm dieses Gefühl unbedingter gegenseitiger Liebe noch einen winzigen Moment lang zu und dann zerstörte sie es. ‚Schon gut Rowan. Ich werde der Bösewicht sein, damit du der Held bleiben kannst‘, wisperte sie.«
(Seite 358)

Neben diesen dreien gibt es zwar noch andere Charaktere, aber diese sind eher im Hintergrund anzusiedeln. Dennoch gibt es hier einen kleinen Kritikpunkt, denn für meinen Geschmack gibt es zwischen ihr und den drei Helfern, welche sie aus ihrer Welt mitgenommen hat, zu wenig Spannungen. Diese drei werden aus ihrer vertrauten Umgebung in eine lebensbedrohliche Umgebung geworfen und akzeptieren das ohne jegliches Murren. Das war mir dann doch etwas zu einfach gelöst, aber anscheinend war für diese Art von Konflikten kein Platz, da es einige andere zu meistern galt.

Die Geschichte ist wieder spannend erzählt und was mir besonders gefällt ist, dass es keinen wirklichen Antagonisten gibt. Es gibt mehrere Parteien und Ansichten und jede hat ihre Daseinsberechtigung. Man kann jede davon nachvollziehen und so entsteht ein interessanter Konflikt. Ich bin wirklich neugierig wie sich das Ganze am Ende auflösen wird. Die Hintergrundgeschichte von Lillian ist gut durchdacht, aber auch der Weg, den die Autorin Lily einschlagen lässt, hat etwas für sich und endet in einem ziemlich gemeinen Cliffhanger, der einen geradezu nötigt das dritte Buch zu kaufen.

Der Stil ist sehr flüssig und durch das richtige Spannungslevel entwickelt sich auch dieses Buch zu einem Pageturner. Ich hatte es enorm schnell durch, weil ich nicht davon ablassen konnte, auch wenn es mich definitiv mal wieder zu viel Schlaf gekostet hat. Der Cliffhanger am Ende hat mich allerdings ziemlich frustriert, einfach weil ich nicht warten wollte, sondern gleich mit dem dritten Buch weitermachen. Wem das erste Buch schon gefallen hat, der kann sich auch ohne zu Zögern den zweiten Teil kaufen, denn die Geschichte bleibt spannend und interessant. Von mir gibt es jedenfalls

4.5 von 5 Punkten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.