[Monjas Mittwoch] Eine Jungautorin, die den Panther zähmt

Monja
Hallo liebe Lesefreunde!
Ich hoffe, ihr hattet ein schönes und zauberhaftes Osterfest, mit einem fleißigen Osterhasen! :)
Nachdem Ostern nun vorbei ist, ist mein Mittwoch wieder dran, was mich sehr freut!
Heute habe ich eine junge Autorin für euch, die mich mit ihrem Debüt wirklich überzeugt hat.
Die Autorin:

919NvaRDMWL._UX250_

Lana Rotaru wurde im Dezember 1987 geboren.
Der Lesewahnsinn begann bei Ihr bereits in früher Jugend, wo sie Stunde um Stunde in einer öffentlichen Leihbibliothek verbrachte.
Nun füllen über 400 Hardcover und Taschenbücher ihre Wohnzimmerregale und ein Ende ist nicht in Sicht.
Wenn sie nicht gerade an einem neuen Buch schreibt, stöbert sie gerne in Buchhandlungen oder lümmelt mit einem guten Buch.
Ihr Debütroman „Black – Das Herz der Panther“ erschien im November 2015.
Zurzeit lebt sie mit ihrem Ehemann in Aachen.

(Quelle: Beschreibung entnommen auf www.lana-rotaru.de auf der Seite about me)

Anmerkung von mir: Der zweite Band der Blacks „Black – Die Entscheidung der Panther“ ist kürzlich erschienen.

Nun habe ich noch meine Rezension zum ersten Band für euch:

Black – Das Herz der Panther

51QQgFG5jxL._SX330_BO1,204,203,200_

Kurze Inhaltsangabe:
„Ich kenne keine Frau, die so kratzbürstig, rechthaberisch und widerspenstig ist wie du. Und auch keine, die so sanftmütig, mutig und liebevoll ist.“ Lia führt ein gewöhnliches Leben als Highschool-Schülerin, bis Graham und Alexander Black in ihr Leben treten. Wieso hat sie plötzlich das ständige Gefühl, beobachtet zu werden. Und wie schaffen es die beiden Brüder, immer zur richtigen Zeit da zu sein, um sie zu retten? Schnell wird Lia klar, dass die Blacks ein Geheimnis umgibt, das sie unbedingt lüften muss, um die ganze Wahrheit über ihr eigenes Leben zu erfahren. Aber kann sie den Blacks vertrauen oder sind sie sogar der Grund für die drohende Gefahr? Soll Lia auf ihr Herz oder ihren Verstand hören? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, bei dem mehr auf dem Spiel steht als nur das eigene Leben.
(Quelle: Klappentext „Black – Das Herz der Panther“ von Lana Rotaru)

Schreibstil, Protagonisten, Sonstiges:
Hier erwartet den Leser ein wunderbares Debüt, ein richtiges Schätzchen der Literaturwelt. Der Schreibstil ist passend für ein Jugendbuch und sehr flüssig und mitreissend zu lesen. Der Spannungsbogen geht kontinuirlich durch das ganze Buch und stockt nur an wenigen Stellen, so das der Lesefluss ein wenig holpert. Dies stört aber nicht weiter, da die Geschichte wirklich gut aufgebaut ist. Ein ganz klein wenig nervend ist das ewige Hin und Her zwischen den Brüdern und Lia, aber irgendwie braucht die Geschichte das und gegen Ende diesen ersten Bandes versteht man dann auch warum. Es ist auch schön zu lesen, wie die Figuren im Laufe der Geschichte wachsen und stärker werden, vor allem Lia. Die Autorin überschüttet den Leser mit einer Emotionsflut, die das Buch bereichert, ohne zuviel zu erscheinen. Nur manchmal wäre weniger mehr, aber das ist wohl eher Geschmackssache.
Die Protagonisten sind sehr gut herausgearbeitet und man erfährt nicht am Anfang alles, sondern im Laufe der Story nach und nach deren Geschichten.
Das Cover ist hübsch, paßt auch recht gut zum Buch, auch wenn die Augen des Mädchens etwas blauer sein könnten.

Eigene Meinung:
Ich gebe zu, ich war anfangs etwas skeptisch. Schon wieder ein Buch über Gestaltwandler? Aber dieses ist anders, wirklich anders! Das Gestaltwandeln steht nicht im Vordergrund, sondern die fantastische Geschichte der Blacks und ihrer Prophezeiung. Mir hat die Recherchearbeit sehr gut gefallen, sowie der Einsatz eines bestimmten Volkes (ich verrat es hier nicht). Ich bin wirklich beeindruckt von der Vielfalt dieses Buches und die Story hat mich ehrlich positiv überrascht. Ich freue mich sehr auf den zweiten Band und gebe für den ersten vier Sterne!

Ich kann den ersten Band wirklich sehr empfehlen und bin selber total auf den zweiten gespannt, den ich leider noch nicht gelesen habe.

So, das wars wieder von mir! Ich wünsche euch einen richtig schönen Frühlingsanfang

Eure Monja

One Response to [Monjas Mittwoch] Eine Jungautorin, die den Panther zähmt

  1. […] Quelle: [Monjas Mittwoch] Eine Jungautorin, die den Panther zähmt | Sabrinas Leseträume […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.