[Monjas Mittwoch] Monika Grasl: Uralte Handwerkskunst trifft dämonische Fantasien

Monja
Hallo meine lieben Buchliebhaber!
Gibt es denn was schöneres, als bei Sonnenschein draußen zu sitzen, mit einem Glas Eistee oder was ihr sonst gerne trinkt und einem spannenden Buch? Oder wenn es regnet, das Wetter so naßkalt ist, es sich drinnen gemütlich zu machen, mit einer Tasse Tee / Kaffee / Schokolade und einem fantastischen Buch??? Dieser April bietet ja dieses Jahr wirklich beides (April April, der weiß nicht, was er will ;) ).
Aber ich habe genau das Richtige für euch. Die tollen Dämonenbücher von Monika Grasl!
 
Die Autorin:
a17344_f463bb40ec2449ec8b2abb08eb269c2f
Monika Grasl wurde 1986 in Wien geboren und lebt auch heute noch in der östereichischen Hauptstadt.
Für die junge Autorin war der Weg zur Schriftstellerin nicht von Anfang an vorgegeben. Sie lernte zuerst die Uhrmacherei und beschäftigte sich eine Weile mit Mangas. Sie las auch gerne und über „Die Kettenwelt-Chroniken“ von Alan Campbell fand sie den Einstieg in die Fantasy und die Inspiration zum selber schreiben. Allerdings dauerte es noch einige Jahre, bis Monika Grasl ihr erstes Buch veröffentlichte. 2013 erschien „Die Engel des Todes“ und einige Zeit danach „Die Herrschaft der Damonenfürsten“. Vor allem im zweiten Buch wagt sich die Autorin in das Thema Dämonen, aber diese sind so ganz anders, als man sie sonst kennt. Der Fantastic Shades Verlag veröffentlichte die Dämonenbücher und der Erfolg gibt Monika Grasl recht.
Ich durfte die dämonischen Fürsten schon kennenlernen und möchte euch hier zwei Rezensionen vorstellen.
DIE HERRSCHAFT DER DÄMONENFÜRSTEN
die-herrschaft-der-daemonenfuersten-monika-grasl
Kurze Inhaltsangabe:
Man schreibt das Jahr 3500. Die freien Menschen leben verborgen im Untergrund. Die Großfürsten der Hölle halten die Städte besetzt und einen Teil der Menschheit als Sklaven. Da erhebt sich ein Mann namens Salomo und krönt sich zum König. Er will der Herrschaft der Großfürsten ein Ende setzen. Doch stellt sich die Frage, welches Leben das bessere für die Menschen ist. Eines unter den Dämonenfürsten oder das unter Salomo?
(Quelle: Klappentext „Die Herrschaft der Dämonenfürsten“ von Monika Grasl)
Schreibstil:
Monika Grasl hat einen für dieses Genre ganz eigenen Schreibstil. Man erwartet großes Tempo, blutrünstige Szenen und einiges mehr. Die Autorin schreibt aber eher gemäßigt, in einer Erzählform, die den Leser beständig beim Buch bleiben läßt. Es kommt auf keiner Seite Langeweile auf, man ist immer beschäftigt, vor allem da es mehrere Erzählstränge gibt, die aber so unabhängig voneinander geschrieben sind, das sie sich nicht gegenseitig in die Quere kommen und doch unabdingbar zuammengehören. Die Dämonen sind anders, ja anders, als man sie sich vorstellt. Hier jetzt mehr zu beschreiben, würde dem Buch zu weit vorgreifen. Auch die Menschen agieren nicht so, wie man jetzt meinen würde, aber das soll der geneigte Leser selber herausfinden. ;)
Eigene Meinung:
Einfach großartig! Als es hieß, hier werden dich die Dämonen überraschen, glaubte ich das nicht so recht. Ich habe schon soooviel Fantasy gelesen, auch über Dämonen, da dachte ich wirklich, das es nicht mehr soviel Neues geben wird. Tja, aber Monica Grasl hat mich überrascht. Ihre Dämonen sind wirklich anders und ich konnte das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen. Ich wollte immerzu wissen, wie es weitergeht und habe in dieser Geschichte auch eine sehr große Antipathie zu einer der Figuren entwickelt, andersherum aber auch eine große Zuneigung zu zwei anderen. Die Geschehnisse spielen in Europa, nun ja im zukünftigen Europa oder wie man es sich nach über 1000 Jahren Dämonenherrschaft eben vorstellt. Da es ein authentischer Spielort ist, macht es die Story noch interessanter. Mir hat die Mischung aus Dystopie, Fantasy und ein bißchen Liebe sehr gut gefallen und ich würde mich freuen, wenn da noch ein weiterer Teil kommen würde. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und empfehle das Buch allen Fantasy- und Dämonenfreunden! Ich gebe dämonische 5 Sterne!
KRIEG DER CHERUBIM
51fTa6qSHPL._AC_UL320_SR230,320_
Kurze Inhaltsangabe:
Der dritte Teil, der „die Herrschaft der Dämonenfürsten“ erzählt. Zehn Jahre sind seit Salomos Tod vergangen. Die Großfürsten und die Menschen haben sich arrangiert und leben einigermaßen friedlich miteinander. Da ist es Prinz Seere, der einen erneuten Krieg zwischen den Dämonen und den Cherubim riskiert – jedoch ohne, dass er es wirklich will. Ist die Welt wegen eines Versprechens dem Untergang geweiht?
(Quelle: Klappentext „Der Krieg der Cherubim“ von Monika Grasl, Fantastic-Shades-Verlag)
Schreibstil, Protsgonisten, Sonstiges:
Wie immer großartig! Der Schreibstil ist einfach unbeschreiblich gut. Monika Grasl schreibt sehr klar und gut strukturiert. Es herrscht nie Chaos, da man immer genau weiß, worum es gerade geht. Sie versteht es auf einzigartige Weise, diese Dämonen/Engel Geschichten zu schreiben. Sie reißen einen mit, man will immerzu weiterlesen, da diese Storys einfach faszinierend sind. Zudem sind ihre Figuren nicht so, wie man sie aus den üblichen Geschichten her kennt. Dieses Dämon = böse und Engel = gut, scheint in Monika Grasl Welt nicht zu funktionieren und das ist gut so, sogar sehr gut. Ihre Geschichten vermögen den Leser immer wieder zu überraschen und man weiß wirklich nie, wie diese oder jene Figur jetzt reagiert. Die Figuren sind, obwohl zum Großteil nicht menschlich, sehr authentisch beschrieben.
Das Cover ist wieder sehr gut geworden und spricht mit den düsteren Farben den Leser an.
Eigene Meinung:
Ich schrieb ja gerade, wie authentisch ich die Figuren finde. Also mich würde es nun nicht mehr wundern, wenn ich demnächst die Tür aufmache und da steht ein Engel oder ein Dämon. Über wen ich mich dann mehr freue, lasse ich mal dahingestellt. ;) Mir hat diese Story wieder überaus gut gefallen. Viele Überraschungen und Wendungen und die Aussicht auf vielleicht noch einen Teil. Und meine Lieblingsfigur aus der Vorgeschichte war auch für einen kurzen Gastauftritt wieder da, das hat mich sehr gefreut. :) Seere ist auch super dargestellt. Er ist einer meiner Lieblingsdämonen, aber mehr sag ich dazu jetzt nicht. Ihr müßt schon selber lesen. Ich gebe wieder 5 Sterne und freue mich sehr auf weitere Werke von Monika Grasl.
So, ich hoffe wirklich sehr, das ich euch auf die Bücher von Monika Grasl, die übrigens von ihrem diabolischen Kater immer begleitet wird, neugierig machen konnte. Ich selber finde die Bücher großartig und hoffe, das die Dämonenfürsten bald eine Fortsetzung bekommen.
Mehr über Monika Grasl findet ihr hier.
Viel Spaß beim Stöbern.
Ich wünsche euch einen schönen April und vor allem viel, viel Lesezeit.

Eure Monja

(Ich möchte mich an dieser Stelle entschuldigen, denn während Monja ihren Beitrag wie immer pünktlich geliefert hat, habe ich mit den technischen Schwierigkeiten gekämpft und ihn nur verspätet online bekommen. Tut mir Leid. Sabrina)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.