[Blogtour] Indianer vs. Bleichgesichter – Ein kompliziertes Verhältnis voller Vorurteile

LuCat

Hallo ihr Lieben,

schön, dass ich euch am vierten Tag unserer Blogtour zu „LuCat“ von Fylvia R. Schein bei mir begrüßen darf. Gestern habt ihr bei Steffi schon etwas darüber gehört, ob eine Liebe komplett ohne Worte auskommen kann. Bei mir geht es mit dem heutigen Thema etwas ans Eingemachte und wir werfen uns mal ein paar gängige Vorurteile an den Kopf, die Indianer gegen „Bleichgesichter“ haben und umgekehrt.

Was denken denn die „Bleichgesichter“ so über unsere indianischen Freunde:

Als erstes wäre da wohl das Vorurteil, dass Indianer alle gleich sind. Dabei gibt es mehr als 500 anerkannte Stämme in Amerika und alle haben verschiedene Sitten und Glaubensweisen.

Ebenfalls weit verbreitet ist wohl das Gerücht, dass alle Indianer lange schwarze Haare haben, in Wildlederkleidung rumrennen und die Männer keine Bekleidung für den Oberkörper besitzen. Ach und natürlich leben sie dann auch alle in Reservaten… das ist natürlich auch Unsinn, denn ihr würdet Staunen, wie viele Indianer mit Jeans und Hemd, kurzhaarig mitten in der Stadt unterwegs sind und dort ihr Haus haben.

Tipis und Pferde sind wohl auch etwas typische indianisches, jedenfalls wenn man der Filmindustrie glauben darf. Tatsächlich aber besitzen auch Indianer Autos und wohnen in normalen Häusern. Tipis sind weitestgehend nur noch zu Showzwecken da.

Soweit einmal zu dieser Seite. Doch was denken die Indianer eigentlich über die „Bleichgesichter“?

Weiße sind unehrliche Geschäftsleute. Dieses Vorurteil trifft leider auch heute noch auf einige Leute zu, die mit dem Indianer Grundstücksgeschäfte machen wollen und hat seinen Wahrheitsgehalt in der Geschichte, jedoch werden die wenigsten Indianer noch übervorteilt.

Auch wissen „Bleichgesichter“ angeblich nicht wie man mit der Natur umgeht und diese richtige behandelt. Dieses Vorurteil ist wohl am schwierigsten zu klären, denn die Natur spielt in der Religion der Indianer eine ganz andere Rolle und wird schon allein dadurch viel mehr verehrt.

Leider habe ich hier weitaus weniger Vorurteile gefunden, was ich schade finde, aber es zeigt eben auch, dass sich für die Meinungen von Randgruppen offenbar weniger interessiert wird.

Kommen wir zur heutigen Gewinnspielfrage:

Kennt ihr noch andere Vorurteile? Wenn ja, welche?

Zu gewinnen gibt es 2x 1 Taschenbuch + Lesezeichen

13055499_1282368565125608_4775721020974759113_n

Teilnahmebedingungen:
1. Teilnahme ab 18 Jahren oder mit schriftlicher Einverständniserklärung
der Eltern
2. Versand der Gewinne erfolgt ausschließlich nach Deutschland,
Österreich und die Schweiz.
3. Für den Postweg wird keine Haftung übernommen.
4. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung der Gewinne
möglich.
5. Der/Die Gewinner sind im Falle eines Gewinns mit namentlicher Nennung auf den Seiten und Facebookseiten der teilnehmenden Blogs, des Verlags/Autors und der Agentur Spread and Read einverstanden.

Und hier findet ihr die weiteren Posts:

Tourplan:

2.5. Buchvorstellung + Autoreninterview – Jaqueline
3.5. Indianische Rituale und Stammesriten – Marion
4.5. Braucht Liebe Worte? – Steffi
5.5. Indianer vs Bleichgesichter – Ein kompliziertes Verhältnis voller Vorurteile – hier
6.5. Kann Liebe alles überwinden? – Michaela

7 Responses to [Blogtour] Indianer vs. Bleichgesichter – Ein kompliziertes Verhältnis voller Vorurteile

  1. Jenny sagt:

    Morgen.
    :-)
    Naja ein Vorurteil was Indianer gegen Bleichgesichter haben ist auch das sie Raffgierig und Undankbar sind.
    Und andersherum das Indianer Feige wären und hinterhältig angreifen. Mehr fällt mir jetzt auch nicht ein.

    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

  2. Monja Freeman sagt:

    Huhu Sabrina,
    ich wünsche einen wunderschönen Feiertag :)
    Ich denke, in der heutigen Zeit haben sich die Vorurteile mehr oder weniger in Luft aufgelöst. Früher gab es aber natürlich einige.
    Zu den Indianern sagte man, halbnackte Wilde, die keinerlei Gesetz und Ordnung kennen und die Weißen waren habgierig, machthungrig und vergewaltigten Frauen. Leider sagte man das jeweils über alle, was natürlich nicht stimmte.
    Viele Grüße
    Monja
    Nefertari191174@web.de

  3. Nici sagt:

    Hallo =)

    Da fällt mir spontan die Sache mit dem Kriegsbeil ein =), was dafür sprechen würde, dass Indianer angriffslustig sind.

    Dann hörts bei mir aber auch schon wieder auf.

    Liebe Grüße

  4. Daniela Schiebeck sagt:

    Dankeschön für den tollen Beitrag.
    Mir fällt auch nur das „üblich“ Vorurteil ein, dass die Bleichgesichter für skrupellos gehalten werden .

    Liebe Grüße,
    Daniela

  5. Mel Hope sagt:

    Huhu, danke für den interessanten Beitrag :)

    Ein weiteres Vorurteil ist, dass Indianer lügen, betrügen und unzuverlässig sind. Außerdem machen sie angeblich immer ein ernstes Gesicht und sind unzivilisierte Wilde, die nur von der Hand in den Mund leben.
    Ganz schön dämlich diese ganzen Vorurteile, aber die gibt es leider überall.

    Alles Liebe
    Mel Hope

  6. Bianca Stahl sagt:

    Indianer: Mhhh dazu fällt mir nur ein, dass die immer als die guten dargestellt werden, in Filmen. Sie wohnen im tipi zelte, heilen mit der Natur, schwarze Haare, Federschmuck und leicht bekleidet. Sie haben überwiegend nur Pferde und sind sehr friedlich. Sie schwören der Zivilisation ab. Leben nur unter sich und haben eine eigene Sprache. Man nennt sie auch rothäuter.

    Bleichgesichter: sie sind in Filmen immer die bösen, jedoch gibt es Ausnahmen. Sie zerstören die Umwelt und wissen die Natur nicht zu schätzen. Darüber hinaus sind sie sehr blutrünstig und gehen keinen Streit oder Kampf aus dem Weg. Sie gieren nach allem, was wert hat. Versklaven gehört zu ihrer liebsten Beschäftigung, sowie das kommandieren.

    Biancaszierbeck@t-online.de

  7. Birgit sagt:

    Hallo,

    ein heutiges Vorurteil bzw. Fehlannahme ist wohl, dass alle Indianer naturverbunden sind und bestimmte Riten praktizieren. Nicht gerade wenige sind so sehr in der heutigen Zeit angekommen, dass das kulturelle Erbe ihrer Nation keine Rolle mehr spielt.

    Eine wirklich interessante Frage! :)

    Liebe Grüße,
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.