[Rezension]Bobbie Peers – William Wenton und die Jagd nach dem Luridium

William Wenton und die Jagd nach dem Luridium - Buchtipp

Titel: William Wenton und die Jagd nach dem Luridium
Reihe: William Wenton (Band 1)
Autor: Bobbie Peers
Übersetzer: Gabriele Häfs
Verlag: Carlsen
Genre: Kinderbuch (ab 10 Jahren)
Seiten: 240
ISBN: 978-3551553676
Preis: 14,99 €

Inhalt in Kürze:

Der junge William Wenton ist ein Genie, besonders, wenn es um das knacken von Codes geht. Das hat er von seinem Großvater geerbt, der einer der besten Kryptologen der Welt war,  bis er vor 8 Jahren spurlos verschwand. Als William während einer Klassenfahrt zum naturhistorischen Museum den schwersten Code der Welt löst, überschlagen sich die Ereignisse. Williams Familie wird angegriffen. Auf der Flucht wird er von Mitgliedern des Instituts für posthumane Forschung gerettet und nach London gebracht. Dort erfährt er, dass er einer der Kandidaten ist – ein Kind mit außergewöhnlichen Fähigkeiten – und uralte Rätsel und Geheimnisse entschlüsseln soll. Das Verschwinden seines Großvaters und des Luridiums, einer seltenen und gefährlichen Substanz, zählen wohl zu den größten. Wird William alle Rätsel und Codes knacken können und seinen Großvater wiederfinden?

Die Charaktere:

In der Schule ist William ein Außenseiter und auch sein Lehrer hasst ihn, da William ihn immer wieder auf Fehler aufmerksam macht, die er im Unterricht begeht. Er ist eben anders als andere Kinder und hat auch andere Interessen. Er hat jedes Buch, dass sein Großvater hinterlassen hat, mehrmals gelesen und das sind eine ganze Menge, außerdem interessiert er sich für Codes, Rätsel bzw. allgemein für alles technische, da er rasend schnell die Zusammenhänge und Muster erkennt. William ist höflich und zurückhaltend, kann sich aber auch behaupten, wenn es sein muss und ab und zu ist er auch ein kleiner Draufgänger. Eine toller und sympathischer Protagonist.

Die Handlung:

Am Anfang ist die Handlung noch recht langsam und, bis William das Rätsel löst, nicht wirklich spannend, aber danach schreitet die Handlung rasant voran. Es gibt jede Menge Roboter, merkwürdige Pflanzen, einen fiesen Schurken, aber auch gute Freunde, die William unterstützen. Einfach alles, was ein gutes Kinderbuch braucht. Allerdings sollten die Leser Roboter bzw. Science Fiction im allgemeinen mögen, sonst wird ihnen das Buch nicht wirklich gefallen. Der Spannungsbogen ist recht hoch und man kann das Buch fast nicht aus der Hand legen, weil man unbedingt wissen will, wie es weiter geht. Außerdem gibt es ziemlich viele Fragen, von denen nur ein Bruchteil beantwortet wird, aber ein zweiter Teil soll ja schon in Arbeit sein. Insbesondere hoffe ich, dass der Logikfehler, der sich eingeschlichen hat, noch einmal aufgegriffen und zufriedenstellend beantwortet wird.

Fazit:

Ein toller Auftakt zu einer Kinderbuchreihe voller gefährlicher Rätsel und Abenteuer. Kinder, die futuristische Maschinen und Riesenroboter mögen, kommen voll auf ihre Kosten. Die Handlung ist rasant und es kommt nie Langeweile auf. Unser Sohn war absolut begeistert und fiebert schon dem nächsten Band entgegen. Dafür gibt es auch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.