[Rezension] Markus Veith – Der Zeitlauscher

Der Zeitlauscher - Markus Veith - Rezension

Titel: Der Zeitlauscher
Autor: Markus Veith
Verlag: OCM-Verlag
Genre: Roman
Seiten: 110
ISBN: 978-3-942672-41-2
Preis: 9,80 €

Inhalt in Kürze:

Konrad ist ein außergewöhnliches Kind, denn er kann Stimmen hören, die sonst niemand wahrnimmt. Anfangs vermuten seine Eltern nur eine lebhafte Phantasie, aber nach einem Zusammenbruch wird klar, dass Konrad ein Zeitlauscher ist. Das heißt, dass er durch die Zeit hören und somit längst vergangene Gespräche und Aussagen verfolgen kann, welche an dem Ort, an dem er sich aufhält, gehalten wurden. Seine Eltern erkennen die Gefahr und ziehen mit ihm aufs Land zu seinem Großvater. Dort lernt Konrad über die Jahre seine Gabe zu beherrschen und kontrolliert einzusetzen. Eines Tages schnappt er etwas auf, das sein Weltbild zerstört und in seiner Wut fährt er durch die Zeit und findet die Stimme der jungen Klara, die fast 500 Jahre vor ihm gelebt hat. Schon nach kurzer Zeit merkt Konrad, dass etwas anders ist, denn nicht nur er kann sie hören, sondern Klara auch ihn! Was wird geschehen und hat sein unfreiwilliger Eingriff in die Vergangenheit weitreichende Konsequenzen?

Die Charaktere:

Durch seine Gabe ist hat Konrad nur sehr wenige Freunde, da ihn natürlich alle merkwürdig finden. Erschwerend kommt noch hinzu, dass er sowieso ein Einzelgänger ist. Nur mit seiner Schwester, die er immer nur “Blume” nennt, versteht er sich richtig gut. Zumindest bis er Klara kennenlernt, mit der er bald ein Herz und eine Seele ist.

Das junge Mädchen, das 500 Jahre vor Konrad gelebt hat, ist für ihre Zeit sehr aufgeschlossen und nach dem ersten Schreck, dass sie plötzlich eine Stimme hören kann, freut sie sich immer mehr auf die Gespräche mit ihm.

Die Handlung:

Diese Handlung ist mal etwas wirklich neues und auch die Liebesgeschichte ist alles andere als 08/15. Leider ist das Buch viel zu kurz und schon bevor man richtig angefangen hat ist es auch schon wieder zu Ende. Aus einigen Stellen hätte man sicher mehr machen können, was aber nicht heißt, dass das Buch in irgendeiner Form schlecht wäre. Ganz im Gegenteil, ich war sogar ziemlich enttäuscht als ich nach viel zu kurzer Zeit am Ende angelangt war. Trotzdem gibt es einen Kritikpunkt, den ich anbringen möchte, und das ist eben das übliche Paradoxon, welches bei allen Handlungen mit Reisen oder in diesem Fall hören bzw. sprechen in die Vergangenheit auftritt. Ich möchte mich nun auch nicht weiter damit befassen, aber auf diese Sache muss man sich einlassen können, wenn man das Buch lesen will.

Fazit:

„Der Zeitlauscher“ ist eine sehr spezielle Liebesgeschichte über die Jahrhunderte. Es sind zwar nur wenige Seiten, aber dafür ist die Geschichte darin wirklich gut. Man muss allerdings das Thema Zeitreisen mögen. Mir hat das Buch jedenfalls gefallen und deshalb gibt es auch

2 Responses to [Rezension] Markus Veith – Der Zeitlauscher

  1. Melanie R sagt:

    Hallo,

    danke für die Rezension. Schade eigentlich, die Idee hört sich prima an, sage ich als alter Fantasy-Hase.
    Ich empfinde es auch oft so, daß besonders Zeitreisen in Romanen nicht richtig zu Ende gedacht werden. Die Highlander Saga von Diana Gabaldon ist für mich eine der wenigen Sagen, die damit recht souverän umgehen, die kennst Du bestimmt, oder? Quasi der Klassiker aus dem Bereich historischer Roman meets Fantasy

    Liebe Grüße, Melanie

    • Drachenleben sagt:

      Hallo Melanie,

      ja die Idee war echt super und für die wenigen Seiten war die Umsetzung auch ganz toll, aber ich hätte mir einfach etwas mehr gewünscht. Naja kann man nichts machen. Die Highlander Saga von Diana Gabaldon haben wir noch nicht gelesen. Ich kannte sie lange nicht und habe mich eigentlich auch nicht dafür interessiert und Noctana hat sie nicht gelesen, weil sie die Serie als Hardcover haben möchte. Aber leider sind die ersten Bände kaum mehr zu erhalten. Nur noch als Taschenbücher und die passen einfach nicht rein. Keine Ahnung ob wir die Reihe jemals voll bekommen, aber ich bin guter Dinge. Jedenfalls habe ich viel gutes darüber gehört.

      Drachige Grüße
      Beluri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.