[Disney] Bärenbrüder

Bärenbrüder

 

Hallo zusammen,

am Wochenende haben mein Sohn und ich uns den Film Bärenbrüder von Disney angesehen. Sollte ihn jemand nicht gesehen haben hier eine kurze Zusammenfassung:

Kenai ist ein junger Indianer, der kurz davor ist ein Mann zu werden.  Bei seinem Stamm wird das mit einem großen Fest gefeiert wird. Zusammen mit seinen beiden Brüdern fängt er für das Fest einige Fische, die jedoch von einem Bären gefressen werden. Kenai, der Bären sowieso schon nicht leiden kann, will in seinem Zorn den Bären töten und rennt gefolgt von seinen Brüdern in den Wald.  Dort kommt es zur Konfrontation bei der Kenais älterer Bruder stirbt.

Davon noch weiter in Rage versetzt, versucht er den Bären abermals zu töten, was ihm dann auch gelingt. Allerdings verwandeln ihn die Geister seinen Ahnen nun ebenfalls in einen Bären.  Dadurch soll er die Welt aus einem anderen Blickwinkel kennen lernen. Zusammen mit Koda, einen jungen Bären,den er kurz nach seiner Verwandlung trifft, macht sich Kenai nun auf den Weg seinen Fluch zu brechen und erlebt dabei das größte Abenteuer seines Lebens.

Der Anfang war ein wenig verwirrend, da es doch ziemlich schnell hin und her geht. Ruhiger wird es erst nach der Verwandlung von Kenai und für mich hat der Film auch erst an dieser Stelle richtig begonnen. Alles davor war irgendwie nur Vorgeplänkel und einige Dinge hätte man meiner Meinung nach auch anders lösen können. Aber insgesamt fand ich es schon recht gut. Danach hat Disney wieder einmal seine Stärken voll ausgespielt. Tolle Bilder, schöne Lieder, viel Humor und eine interessante Geschichte.

Besonders gefallen hat mir die Botschaft, dass man niemanden verurteilen soll nur, weil man ihn nicht kennt oder nicht versteht. Dass man keine voreiligen Schlüsse ziehen soll, dass man nicht alle über einen Kamm scheren kann und natürlich das Liebe alle Grenzen überwinden kann. Wow, wenn ich mich so höre klingt das echt übertrieben kitschig und zum Glück ist es im Film nicht so dramatisch dargestellt. Mein Sohn fand es sehr positiv, dass Kenai die Möglichkeit hatte, beide Seiten kennenzulernen, also Menschen und Bären. Er meint, dass wir das alle viel mehr machen müssten, dann würden wir einander besser verstehen. Da kann ich nur sagen, Recht hat er.

Natürlich hat der Film trotz einer recht ernsten Thematik auch wieder sehr viel Witz. Dafür sorgen nicht nur Kenai und Koda, sondern vor allem die beiden Elche Björn und Benni.

Besonders hervorheben möchte ich auch noch die Lieder des Films, die unter anderem von Phil Collins geschrieben und auch gesungen wurden. Wie auch bei Disneys Tarzan ließ es sich der britische Musiker nicht nehmen die Lieder in allen Sprachen selbst zu singen.  So auch auf Deutsch.

Deshalb gibt es von mir auch

Was haltet ihr von Bärenbrüder? Hat er euch gefallen oder möchtet ihr ihn euch nun ansehen?

Grüße
Beluri

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.