Tag Archives: Gewinnspiel

[Gewinnspiel] Entenliebe mit „Unter schwarzen Federn“

Hallo ihr Lieben,

die liebe Anne Zandt hat sich im Rahmen des Märchensommers eine ganz tolle Aktion zu meinem Titel „Unter schwarzen Federn“ ausgedacht. Dabei dreht sich alle rund um die kleinen Entchen, die ihr in jedem der teilnehmenden Beiträge findet und natürlich auch um Buchstaben, die wir in 13 Beiträgen für euch platziert haben und das sich daraus ergebende Lösungswort. Da es sich bei diesem Beitrag ja quasi um Eigenwerbung handelt, kennzeichne ich ihn hiermit als Werbung.

So nun aber genug das Vorgeplänkels. Zuerst mal zeige ich euch natürlich mal mein Buch, um das sich alles dreht:

Entenliebe
Nachdem ich schon mal die Gelegenheit habe, direkt über die kleinen Entchen zu sprechen, die sich als Art Minidaumenkino in den Printbüchern befinden – zusammen mit ihren älteren Kolleginnen -, erzähle ich euch einfach mal, wie die Entchen ins Buch kamen.

[Blogtour] Gefährliches Erellgorh *Werbung*

Lesung Gefährliches Erellgorh

Hallo ihr Lieben,

ich darf nun auch schon den letzten Tourtag einläuten. Heute Abend erfahrt ihr bei Bücherleser noch ein bisschen was, über Matthias und Dichtfest, wenn sie auf Tour sind, gestern habe ich euch schon von Matthias wahnsinnig toller Art zu lesen erzählt und alle anderen Beiträge findet ihr wie immer am Ende des Beitrags.

Mein heutiger Beitrag heißt:

Gefährliches Erellgorh

und bietet euch einen Einblick in die Tierwelt von Jukahbajahn. So viel kann ich euch aber bereits jetzt sagen: Wer schwache Nerven hat, sollte dort lieber aufs Reisen verzichten.

Fangen wir einmal mit einer Gattung lästiger Tierchen an, die wir auch hierzulande äußerst nervig finden… den Pixxies. Obwohl sie nur so groß wie eine Stecknadel sind, stehen sie den Stechmücken bei uns in nichts nach. Oder soll ich lieber sagen, sie sind noch viel fieser als unsere Stechmücken, weil sie am liebsten in Schwärmen umherfliegen und ihre Opfer bis zur Unkenntlichkeit zerstechen.

Da es mir allein schon bei dem Gedanken daran, kalt den Rücken runterläuft, wechseln wir mal schnell weiter. Ein wichtiges Nahrungsmittel für Fludo, denn ihr gestern kennengelernt habt, sind die Crullmahre. Jetzt könnte man ja denken, na gut, lecker Fisch, so schlimm kann das nicht sein. Aber weit gefehlt. Die schlangenartigen Fische gleichen Aalen, sind 3 Ellen lang und stinken erbärmlich. Und wenn ich erbärmlich sage, dann meine ich das auch so. Ihre Geruch wird mit sauer und ranzig beschrieben und schlägt Pitu ordentlich auf den Magen. Aber weil das ja noch nicht genug ist, haben sie ein Maul voller spitzer Zähne und einen richtig schleimigen Körper. Also mir wird allein beim Gedanken daran schon ganz mulmig. Leider wissen die Biester auch sehr gut, dass sie gefährlich sind und greifen einfach mal alles an, was sich in ihre Nähe wagt.

Für die ganz mutigen hat Matthias mir auch noch ein Bild eines Crullmahr zur Verfügung gestellt.

[Blogtour] Erellgorh – Lesung der Superlative *Werbung*

Lesung

Hallo ihr Lieben

und herzlich Willkommen bei meinem ersten Beitrag zur Blogtour von

„Erellgorh – Geheime Pläne“.

Heute morgen durftet ihr bereits einiges über so manche Personen, die unseren Helden begegnen bei Michèle erfahren und morgen früh gibt es von uns einen Beitrag zu der Tierwelt, die es in Erellgorh zu finden gibt. Den gesamten Tourplan findet ihr natürlich am Ende des Beitrags.

Wie ihr ja schon mitbekommen habt, sprechen wir um 17:00 Uhr immer darüber, was wir selbst an Erellgorh so lieben. Bei mir (Noctana) ist das tatsächlich gar nicht so einfach. Ich liebe das gesamte Konzept, mag Matthias und seinen Mann Frank wahnsinnig gerne und finde jedes Treffen mit ihnen sehr bereichernd. Wenn ich allerdings darüber nachdenke, was genau bei mir einen sehr bleibenden Eindruck zu Erellgorh hinterlassen hat, dann fällt mir neben der mega sympathischen Präsenz von Matthias einfach immer wieder seine Art Lesungen zu gestalten ein. Es ist einfach unvorstellbar mitreißend und unterhaltsam, aber ich fange einfach mal von vorne an und erzähle euch von Matthias Wohnzimmerlesung bei mir.

Wohnzimmerlesung

lesung

Es war einmal ein wunderschöner Oktobertag 2017 und bei mir zu Hause stand alles Kopf, denn für den Abend hatten sich Matthias mit „Erellgorh“ und Urbanfantasyautorin Kat Rupin mit ihrem Debüt „Eonvár“ angekündigt. Dazu kamen dann natürlich auch einige Gäste, die der Lesung folgen wollten. Ich habe geputzt, vegetarische Pizza gemacht und dann waren „meine“ Autoren auch schon da.

In ganz entspannter Runde wurde erstmal gegessen und geplaudert, bis wir dann ganz entspannt alles vorbereitet und aufgebaut haben. Aufgebaut? Ja, richtig. Denn wenn Erellgorh irgendwo liest, setzt sich Matthias nicht einfach nur hin und legt los. Nein, im Gegenteil. Er hat eine lange Stange mit verschiedenen Stoffbahnen dabei, auf welche wundervolle Motive aus dem Buch gedruckt sind. Jedes Mal, wenn er ein neues Motiv enthüllt hat, ging ein Raunen durch seine Zuschauer. Die Bilder sind einfach grandios. Findet ihr nicht?

[Chronistentage] Treffen mit dem Ältesten Chronisten – Elementarsturm-Chronik

elementarsturm

Huhu ihr Lieben,

wie angekündigt startet heute die Blogtour zu „Die Elementarsturm Chroniken“ von Kieran L. McLeod. Allerdings nicht wie geplant bei der lieben Melanie von Chias Leseecke, die auch diesen Beitrag verfasst hat, sondern bei mir. Nachdem Melanies Technik streikt, übernehme ich ihren Beitrag, aber wenn er euch gefällt gebühren alle Lorbeeren ihr. Und nun Blogtour ab.

Huhu ihr Lieben,

damit ihr richtig eingestimmt werdet, gibt es heute ein Interview mit dem Autor. Ich wünsche euch viel Spaß damit.

Hallo und guten Tag Herr Kieran L. McLeod. Ich freue mich, dass ich Ihnen heute im Rahmen der Blogtour ein paar Fragen stellen darf. Irgendwie komme ich mir dabei ein bisschen vor wie Samhein, wenn er vor seinem Meister und Lehrer Tananeas steht und ihn ausfragen. Aber auch ein Lehrer stellt sich oft kurz vor. Was gibt es denn von Ihnen spannendes zu erzählen?

[Blogtour] Goldkap – Das sagenumwobene Kriegsgold

Goldkap

Hallo ihr Lieben,

und herzlich Willkommen zur Blogtour von

Goldkap

von Rainer Doh aus dem Divan Verlag. Im Rahmen der Tour habt ihr in den letzten Tagen bereits einige interessante Beiträge lesen können, wie z.B. gestern eine Führung durch Norwegen von Nickis Lesewelt und heute geht es bei uns mit einem Beitrag zum Thema Kriegsgold weiter.

Was ist Kriegsgold?

Besser unter dem Namen Nazigold bekannt, bezeichnet es nicht nur Gold an sich, sondern auch umfasst auch alle möglichen Kunst- und sonstigen Wertgegenstände, denen die Nationalsozialisten während des 2. Weltkriegs habhaft wurden.