[Gewinnspiel] Entenliebe mit „Unter schwarzen Federn“

Hallo ihr Lieben,

die liebe Anne Zandt hat sich im Rahmen des Märchensommers eine ganz tolle Aktion zu meinem Titel „Unter schwarzen Federn“ ausgedacht. Dabei dreht sich alle rund um die kleinen Entchen, die ihr in jedem der teilnehmenden Beiträge findet und natürlich auch um Buchstaben, die wir in 13 Beiträgen für euch platziert haben und das sich daraus ergebende Lösungswort. Da es sich bei diesem Beitrag ja quasi um Eigenwerbung handelt, kennzeichne ich ihn hiermit als Werbung.

So nun aber genug das Vorgeplänkels. Zuerst mal zeige ich euch natürlich mal mein Buch, um das sich alles dreht:

Entenliebe
Nachdem ich schon mal die Gelegenheit habe, direkt über die kleinen Entchen zu sprechen, die sich als Art Minidaumenkino in den Printbüchern befinden – zusammen mit ihren älteren Kolleginnen -, erzähle ich euch einfach mal, wie die Entchen ins Buch kamen.
Nachdem meine Adaption des hässlichen Entleins ja doch sehr frei war, habe ich immer hin und her überlegt, wie man das Märchen etwas mehr in das Buch einbringen kann. Natürlich gibt es im Handlungsablauf sehr viele Parallelen zum Märchen, aber natürlich hat es auch mit Enten und Schwänen wenig gemein. Was aber natürlich gleich bleibt, ist, dass es eine Entwicklung der Hauptfigur gibt. Und an diesem Punkt kam mir die Idee mit dem Daumenkino. So wie sich das Küken zum Schwan entwickelt, entwickelt sich auch meine Protagonistin. Mit dieser kleinen Ente startet die Geschichte.

Entenliebe
Wie ihr seht ein ganz kleines, unscheinbares Küken, das den ganzen Trubel um seine Person, der bei dieser Aktion betrieben wird, gar nicht verstehen kann. Da seinen älteren Geschwistern der Weg zwischen den Seiten raus zu weit war, muss es trotzdem die ganze Aktion alleine repräsentieren, aber ich finde, es macht sich hervorragend. Dafür hat es ganz sicher all eure Entenliebe verdient, meine hat es ja schon ganz, ganz lange. Um genau zu sein, seit es meine liebe Spinnereikollegin Janna Ruth zusammen mit seinen Geschwistern für mich designed hat.

Ich hatte ihr nur ein paar Fotos von verschiedenen Entwicklungsstadien von Schwänen geschickt und sie hat mir gleich eine wundervolle Mehrgenerationenschwanenfamilie gebastelt. Es ist so schade, dass die anderen grad alle eher bockige Teenager sind, die zu faul waren ihre Flügel hochzukriegen. Ich hätte sie euch so gerne gezeigt, aber so ist das eben als Mama. Egal, ob man Teenager oder Entenkids zu Hause hat, anstrengend sind sie eben alle mal, egal wie viel Liebe und Entenliebe man für sie übrig hat. Naja, aber als Mama muss man ja auch fair sein und darf seine Küken nicht zu lange quälen. Darum lasst es euch von ihm noch schnell euren Buchstaben und die Position geben, damit wir es entlassen können.

Das kleine Küken watschelt in die Mitte des Raumes und legt einen Zettel vor sich ab. „Position 1: S“, steht darauf geschrieben. Während ihr noch den Zettel liest, wackelt das kleine Entlein aus dem Raum und nimmt seine Mama gleich mit.

Tja, ihr Lieben, das wars. Ein paar Infos gebe ich euch zum Abschluss aber dann doch noch, damit ihr auf der Suche nach den Entchen nicht ganz verzweifelt ;)

  1. 13 Blogs nehmen an der Entenjagd teil. Auf jedem findet ihr einen Buchstaben samt Position, am Ende erhaltet ihr ein Lösungswort. Dieses könnt ihr hier eingeben, um am Gewinnspiel teilzunehmen.
  2. Gewinnen könnt ihr 1 eBook von „Unter schwarzen Federn“, signierte Goodietüten und signierte Goodietüten mit meinem Specialmessegoodie der LBM.
  3.  Damit ihr wisst, wo ihr mit eurer Suche anfangen könnt: Die Bloggerin mit dem Gewinnspielformular und unsere Kollegen von „Drachengeschichten & Nordlichter“ haben sicher auch was für euch versteckt.
  4. Außerdem könnt ihr den Hashtags #Märchenente und #Märchensommer folgen, dann werdet ihr sicher noch weitere Entenfamilien finden.

Viel Spaß beim Suchen wünsche ich euch!
Noctana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.