[Film] Ella verflixt & verzaubert

Ella verflixt & verzaubert

Hallo,

heute möchte ich euch die Märchenadaption „Ella verflixt & verzaubert“ vorstellen. Es handelt sich dabei um eine Adaption von “Aschenputtel”, oder auf Englisch “Cinderella”. Noctana und ich sind eigentlich nur zufällig über diesen Film gestolpert, aber er hörte sich gut an und wir haben ihn einfach mal probiert.

Inhalt in Kürze:

Ella von Frell (Anne Hathaway) hat es wirklich nicht einfach, denn die “gute” Fee Lucinda (Vivica A. Fox) hat ihr als Baby die “Gabe des Gehorsams” geschenkt. Das heißt, Ella muss immer das tun, was andere von ihr verlangen. Solange ihre Mutter noch lebte, hatte sie keine größeren Probleme mit ihrer Gabe und Ella wuchs zu einer hübschen und gutherzigen Frau heran. Aber als ihr Vater noch einmal heiratet und Ellas Stiefmutter mit ihren beiden Töchtern einzieht, ist ihr schnell klar, dass sie etwas unternehmen muss.  Sie beschließt Lucinda zu suchen und sie darum zu bitten ihre Gabe zurückzunehmen. Aber dafür muss Ella etliche Abenteuer erleben und Oger, Elfen und Riesen auf ihre Seiten ziehen. Denn was Ella nicht weiß ist, dass sie bald einer Verschwörung auf der Spur ist, die das ganze Königreich betrifft.

Charaktere:

In diesem Film gibt es eine ganze Menge Charaktere und einer ist skurriler als der andere.

Slannen (Aidan McArdle) ist ein Elf, der das Singen hasst und lieber Rechtsanwalt werden will.

Lucinda, die Fee ist ziemlich arrogant und meistens so betrunken, dass sie nicht mehr weiß, wo vorne und hinten ist.

Prinz Charmont (Hugh Dancy) hat eigentlich keinen Bock auf den Thron und ist von seinem weiblichen Fanclub ziemlich genervt. Trotzdem ist er ein herzensguter Mensch und will nur das beste für das Volk.

Und Ella? Sie muss sich meistens selbst aus allen schwierigen Situationen manövrieren, aber clever wie sie ist, ist das auch kein Problem. Anne Hathaway spielt ihre Rolle wirklich hervorragend und ihre Gesangseinlagen sind auch etwas besonderes und geben dem Film noch einen ganz besonderen Reiz.

Handlung:

Also ich weiß nicht was die Drehbuchautoren genommen haben, aber es war anscheinend ziemlich gutes Zeug, denn ich dachte mir den ganzen Film über “wie zum Teufel kommt man auf solche Ideen”. Der Film ist auf alle Fälle ziemlich lustig, wenn man diesen Humor mag. Es gibt natürlich die typischen Märchenfiguren wie Elfen, Feen, Riesen, Oger und natürlich böse Stiefverwandte. Aber fast keiner verhält sich so, wie er es eigentlich soll, und dadurch entsteht ein rasante, aber auch schöne Geschichte durch das Märchenland. Ganz witzig waren auch immer die Anmerkungen, dass die Charakterisierung der einzelnen Geschöpfe völlig falsch ist und dass die Gebrüder Grimm mit ihren Geschichten daran schuld sind.

Obwohl es ein Kinderfilm ohne Altersbeschränkung ist, können auch ältere Generationen ihren Spaß damit haben. Besonders durch die Musik von Elton John und Queen.

Fazit:

Eine Mischung aus Märchen, Abenteuer und Komödie machen „Ella verflixt & verzaubert“ zu einem sehenswerten Erlebnis. Dazu noch die passende Musik und schon hat man einen ziemlich guten Film zusammen. Für die leichte Unterhaltung für zwischendurch bestens geeignet und dafür gibt es auch

Eckdaten

Titel: Ella – Verflixt & verzaubert
Produktion: Ardmore Studios
Regie: Tommy O’Haver
Hauptdarsteller: Anne Hathaway, Aidan McArdle, Vivica A. Fox
Genre: Komödie
Länge: 92 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.