[Rezension] Helen Carter – Rockstar

Helen Carter- Rockstar

Titel: Rockstar
Reihe: Rockstar (Band 1)
Autor:  Helen Carter
Verlag: blue panther books
Genre: Erotikroman
Seiten:  256
ISBN: 9783862772551
Preis:  9,90€ (TB) // 9,99€ (eBook)

Inhalt in Kürze:

Jeff “Bones” Amstrong ist der Frontmann einer britischen Metalband. Er ist groß, muskulös und sieht verboten gut aus. Doch der Druck des Erfolgs zehrt an ihm und er kommt nicht mehr zu Ruhe. Mit Sex, Alkohol und Drogen versucht er die Leere in sich auszufüllen, aber es klappt einfach nicht. Erst als er Aufgrund einer Stichverletzung die junge Ärztin Ivy kennenlernt, scheint sein Leben wieder einen Sinn zu haben. In ihr findet er einen sicheren Hafen, doch das harte Showbusiness stellt sie aufblühende Beziehung auf eine Zerreißprobe.

Charaktere:

Jeff “Bones” Amstrong ist ein musikalisches Genie. Er schreibt die Texte seiner Band, die in seiner Heimat Großbritannien und in weiten Teilen von Europa sehr bekannt ist. Er liebt seine Fans, die Bühne, aber er hat das Tourleben und vor allem den Termindruck absolut satt. Von einem Ort zum nächsten, leben im Tourbus und keine Zeit für eine Pause oder sich die Sehenswürdigkeiten der Welt anzusehen. Manchmal würde er am Liebsten alles hinschmeißen, aber die Strafzahlungen für Vertragsbruch kann er sich nicht leisten. Außerdem kann er seine Bandkollegen nicht im Stich lassen. Also versucht er, sich jeden Tag aufs Neue aufzuraffen.

Dr. Ivy Newman ist eine Hausärztin in den Vororten von London. Nach einem Stichverletzung flickt sie “Bones” zusammen und behandelt ihn auch weiter. Dadurch kommen sie sich langsam näher. Ivy, der vor Jahren das Herz gebrochen wurde, hat sich anschließend vollkommen auf ihr Studium und auf ihre Arbeit konzentriert, aber Jeffs außergewöhnliche Erscheinung und mysteriöse Aura, haben ihr es sofort angetan. Anders als seine Groupies weist sie Jeff aber öfters in die Schranken und lässt sich nicht alles gefallen.

Terrence “Ashes” Woodrow ist der Manager der Band und eine Person, die sich irgendwie zwiespältig verhalten hat. Auf der einen Seite meinte er, er mag Jeff und wolle nur das Beste für ihn, auf der Anderen, brennt er ihn mit einem übervollen Terminkalender vollkommen aus. Er ist kein angenehmer Zeitgenosse und treibt seine “Jungs” immer weiter an, damit die Zahlen auf dem Konto stimmen. Dennoch ist er immer da, wenn er gebraucht wird.

Handlung:

Nunja, ich wusste das es ein Erotikroman war,  dass das Buch gefühlt zu 80% aus Sexszenen besteht, habe ich trotzdem nicht erwartet. Hat sich eher wie ein Buch gewordener Porno gelesen. Wobei die 20% Handlung haben dann doch wieder einiges wett gemacht und das Leben eines müde gewordenen Rockstars gut widergespiegelt.

Jeff, dem sein Leben immer egaler wurde, der immer weiter in Depressionen verfiel und dessen einziger Rettungsanker, die Liebe zu Ivy war. Diese Liebe, die durch Jeffs Manager, aber auch durch das Showgeschäft, immer wieder auf die Probe gestellt wurde und ihre Höhen und Tiefen hatte.

Das muss man der Autorin echt lassen, sie hat viele Dinge enorm kompakt umgesetzt, damit genügend Platz für die sexuellen Ausschweifungen vorhanden war.

Fazit:

Nunja, für einen Erotikroman fand ich es jetzt nicht wirklich schlecht, aber für meinen Geschmack war es dann doch etwas zu übertrieben. Die Handlung neben dem Sex war ganz interessant und hat mir auch gut gefallen. Das Ende war überraschend und deshalb gibt von mir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.