[Rezension] Tim O’Rourke – Vampirstreife

Tim O'Rourke - Vampirstreife

Titel: Vampirstreife.
Autor: Tim O’Rourke
Verlag CreateSpace
Genre: Fantasy
Seiten: 330
ISBN: 9781517714857
Preis: 9,62€ (TB) / 0,99 (eBook)

Inhalt in Kürze:

Kiera Hudson ist eine junge Polizistin, die an die Küstenstadt Ragged Cove versetzt wird. Ein Job, den keiner ihrer Kollegen aus Havenshire mehr als ein paar Monate ausgehalten hat. Auch Kiera bemerkt schnell, dass einige seltsame Dinge in dem verschlafenen Städtchen vorgehen. Aber vor allem das Verhalten der andere Polizisten gefällt ihr ganz und gar nicht. Sie scheinen nämlich nicht daran interessiert zu sein, den Serienmörder, der schon seit Jahren sein Unwesen treibt, dingfest zu machen. Also beginnt Kiera auf eigene Faust zu ermitteln. Durch ihre hervorragende Beobachtungsgabe deckt sie ein Geheimnis auf, das ihre ganze Welt auf den Kopf stellt.

Charaktere:

Kiera Hudson ist eine junge, engagierte Polizistin direkt von der Polizeischule. Der Hauptgrund für die Wahl ihrer Karriere war, das Verschwinden ihrer Mutter aufzuklären, die eines Tages das Haus verließ und nie wieder zurückkehrte. Kiera hat eine außergewöhnliche Beobachtungsgabe, die einem sechsten Sinn ähnelt, denn ihr entgehen nichtmal die kleinsten Details.

Außerdem hat sie einen starken Gerechtigkeitssinn und arbeitet streng nach Dienstvorschrift. Deshalb hat sie auch öfter Probleme mit ihrem direkten Vorgesetzten, der gerne Mal in Jeans und Pantoffeln, statt vollständiger Uniform, seiner Arbeit nachgeht. Für Kiera ein absolutes No-Go und dementsprechend traut sie ihren Kollegen auch nicht zu den Serienmörder zu schnappen. 

Luke Bishop ist einer der Polizisten aus Ragged Cove und derjenige den Kiera noch am Meisten zutraut. Er unterstützt sie bei ihrem Ermittlungen und ist von ihren Fähigkeiten wirklich beeindruckt. Da Luke weiß, wie gefährlich es in der Kleinstadt werden kann, entwickelt er sich schnell zu einem Beschützer für Kiera.

Sergeant Murphy & Constable Potter komplettieren die Einheit von Ragged Cove. Während Murphy nicht viel von den Dienstvorschriften hält, ist Potter ein arroganter Klotz, der Kiera nichts zutraut und sich regelmäßig über sie und ihre Arbeitsweise lustig macht. 

Handlung:

Man verfolgt die Handlung von Vampirstreife aus der Sicht von Kiera Hudson. Nach einer kurzen Anfangsphase steigert sich die Spannung recht schnell und ohne die phantastischen Elemente, würde das Buch auch hervorragend in die Kategorie Thriller passen. Auch wenn man meint, die Handlung recht schnell durchschauen zu können, gibt es doch mehrere Wendungen, die immer wieder alles auf den Kopf stellen. Man ist sich bis zum Schluss nie ganz sicher, wem Kiera nun vertrauen kann, oder wer sich doch als Verräter oder Antagonist entpuppt.

Da es der erste Teil einer Reihe war, bleiben einige Fragen offen, die hoffentlich in den Folgebänden  aufgelöst werden. Trotzdem gibt es eine Sache dir mir nicht wirklich gefallen hat, aber das hier zu schreiben, würde zu sehr spoilern und es ist eigentlich nur ein kleines Detail

Fazit:

Vampirstreife ist eine spannende Mischung aus Thriller und Fantasy mit einer sympathischen Protagonistin und einer undurchsichtigen Handlung. Ein gelungener Auftakt der Reihe, aber trotzdem nicht ganz perfekt. Dennoch gibt es dafür


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.