[Film] Christmas Chronicles

Christmas Chronicles

Titel: Christmas Chronicles
Produzent: Netflix
Erscheinungsjahr: 2018
Genre: Weihnachtsfilm
FSK: 6
Schauspieler: Kurt Russell, Judah Lewis, Darby Camp u.a

Inhalt in Kürze:

Nach dem Tod ihres Vaters haben es Teddy (Judah Lewis) und Kate Pierce (Darby Camp) nicht einfach. Ihre Mutter ist fast immer arbeiten und Teddy hat sich auch noch die falschen Freunde gesucht und ist dabei auf die schiefe Bahn zu geraten. Als die beiden am Heiligen Abend wieder alleine sind, lässt sich Teddy von seiner kleinen Schwester überreden, die ganze Nacht wach zu bleiben und auf den Weihnachtsmann (Kurt Russell) zu warten. Sie haben Glück, hören ihn und laufen aus dem Haus, um ihn auch sehen zu können. Dabei finden sie seinen Schlitten, in dem sich die beiden dann verstecken.

Als der Weihnachtsmann seinen Weg fortsetzen möchte, erschreckt ihn Kate so sehr, dass sie in Chicago ein Bruchlandung hinlegen. Der Schlitten ist kaputt, der Geschenkesack, sowie die Rentiere verschwunden und der Weihnachtsmann hat auch noch seine magische Mütze verloren und ist nicht mehr im Vollbesitz seiner magischen Kräfte. Damit das Weihnachtsfest nicht ausfällt, beschließen Kate und Teddy dem Weihnachtsmann zu helfen und erleben ein atemberaubendes Abenteuer.

Kritik:

Christmas Chronicles ist ein etwas anderer Weihnachtsfilm, der jedoch gut zu unterhalten weiß. Zumindest wenn man sich darauf einlässt. Denn von besinnlichen Weihnachten ist dieser Film ziemlich weit entfernt. Verfolgungsjagden in einem von einem Autodieb (zurück)gestohlen Auto, ein Weihnachtsmann, der im Gefängnis singt und Weihnachtselfen, die eine Straßengang vermöbeln, lassen eher auf einen Actionfilm schließen. 

Trotzdem sollte man sich davon nicht abschrecken lassen, denn durch viele lustige Sprüche und humoristische Einlagen, wird das Ganze zu einer tollen Weihnachtskomödie für die ganze Familie. Allerdings ist mir die Altersfreigabe zu niedrig angesetzt. Ich würde sagen, dass die Kinder zumindest 8 Jahre alt sein sollten, denn einige Szenen wirken schon ziemlich bedrohlich.

Bei Christmas Chronicles wird die Botschaft übermittelt, nie den Glauben an sich selbst zu verlieren, auch wenn die Zeiten schwierig sind und dass man alles erreichen kann, solange man zusammenarbeitet und sich gegenseitig unterstützt.

Trotz aller Hektik gibt es zum Schluss doch noch ein bisschen Weihnachtszauber und nach der ganzen Aufregung ein versöhnliches Ende. 

Fazit:

Christmas Chronicles ist sicherlich keine Meilenstein in der (Weihnachts-)Filmgeschichte, aber eine solide Komödie für einen lustigen Abend mit Familie und/oder Freunden. Außerdem spielt Kurt Russell sicher einen der coolsten Weihnachtsmänner der Filmgeschichte. Von mir gibts dafür

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.