[Blogtour/Werbung*] Hinter blutroten Schatten – Der eigenwillige Kommissar …

Banner zur Blogtour für "Hinter blutroten Schatten"

Hallo ihr Lieben und herzlich willkommen zum Auftakt unserer Blogtour zu „Unter blutroten Schatten“ von Gereon Krantz aus dem Parlez Verlag.
Dieses Buch ist das zweite aus der Reihe um die Ermittler Harder und Vogt. Es knüpft einerseits an Band 1 „Unter pechschwarzen Sternen“ an, ist aber andererseits unabhängig lesbar. Doch bevor wir uns zu sehr verquatschen, möchte ich euch heute einfach mal Kommissar Harder vorstellen – eine sehr eigenwilliges Exemplar von Kommissar. Dazu möchte ich euch gerne unsere erste Begegnung schildern:

Der eigenwillige Kommissar:

Gebannt stehe ich auf dem Dach des Hotels und schaue in die Tiefe. Nicht etwa, weil ich Todessehnsucht verspüre, sondern weil er es tut. „Mit seiner schwarzen Lederjacke, seinem Drei- bis Fünf-Tage-Bart und seinem schwarzen Wirrschopf“ (Seite 17, Zeile 18ff) saß einer wenige Meter schräg unter mir. Er musste vollkommen lebensmüde sein, auf einem dreißig Meter hohem Gebäude über die Brüstung zu klettern und dann bis zum Erker über die Dachschräge zu rutschen.

Kopfschüttelnd sah ich zu dem Kerl hinunter, der dort saß, offensichtlich über das Leben sinnierte und meinem Kollegen, immerhin Polizeipsychologe, sarkastische Antworten gab, weil er ihn dazu überreden wollte, das Dach zu verlassen. Doch Harder schien da völlig gleichgültig zu sein, was Sören ihm erzählte, er futterte seelenruhig seine Chilis und trank Milch dazu. Brrr, widerlich.

Nachdem sich jedoch der Platz unter uns langsam füllte und trotz der frühen Morgenstunden dort neben Feuerwehr und Polizei, die ihn wohl für selbstmordgefährdetet hielten, weitere Menschen sammelten, wurde er unruhig. Grummelnd beendete er sein Mahl, dass bizarrer Weise wohl eines der gesündsten war, wenn man seiner Figur nach schließen wollte, und begann zu schimpfen. Dass man ihn in seiner Ruhe störte, warum man die Kollegin benachrichtigt hätte und dass Sören bloß nicht herunterfallen sollte, damit er nicht wie ein Nachäffer aussah.

Zumindest in diesem Moment war ich beruhigt, denn ich muss zugeben, wie ein klassischer Selbstmörder wirkte er nicht. Gerade als ich dachte, dass die Gefahr gebannt war und er mit uns zurückkommen würde, änderte sich alles.

Harder sprang!
Er sprang in die Tiefe …
… und landete auf dem Sprungtuch der Feuerwehr.

Es wäre ja schade, wenn man es umsonst aufgebaut hätte, so seine Meinung, wie ich später erfuhr.

Ihr seht also … dieser Kommissar Harder, ist sicher alles, was nicht langweilig und ganz sicher nichts für schwache Nerven – und so viel sei euch zusätzlich noch verraten: Feingefühl und Einfühlsvermögen sind nicht gerade seine Stärken, also haltet ihn lieber von euren Zeugen fern.

Jetzt hoffe ich, dass ihr ein bisschen Spaß hattet und neugierig geworden seid, denn morgen geht es weiter bei Romy, die euch seine Kollegin vorstellt, die es alles andere als einfach mit ihm hat.
Ach so … ein kleines Gewinnspiel haben wir auch noch für euch.

Gewinnspiel:

Zu gewinnen gibt es 3x das Taschenbuch von „Hinter blutroten Schatten“. Was müsst ihr tun, um in den Lostopf zu kommen? Beantwortet einfach folgende Frage bis 3.2.2020 in den Kommentaren und erhaltet ein Los:
Welche skurille Kombination aus Lebensmittel konsumiert Harder gerne?
Tipp: Ihr möchtet eure Chancen gern erhöhen? Dann schaut unbedingt bei meinen Kollegen vorbei und sammelt dort weitere Lose. Pro Tag könnt ihr ein Los ergattern.

Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

Tourplan:

29.01. – Der eigenwillige Kommissar … bei mir
30.01. – …und seine bessere Hälfte bei Romy von Mein Lesezauber
31.01. – Das erste Opfer bei Daniela von read. eat. live.
01.02. – Der Fall bei Verena von Books and cats
02.02. – Die ersten Ermittlungsansätze bei Diana von Abendsternchens bunte Welt
Die Gewinner werden zeitnah auf der Agenturseite bekannt gegeben.

*Diese Blogtour fällt unter Werbung, da ich für die Organisation der Tour bezahlt werde. Jedoch nicht für diesen Beitrag an sich und auch auf den Inhalt hat die Bezahlung keinerlei Auswirkungen.

7 Responses to [Blogtour/Werbung*] Hinter blutroten Schatten – Der eigenwillige Kommissar …

  1. Karin sagt:

    Hallo und guten Tag,

    Danke erst einmal für diesen interessanten/aufschlussreichen Beginn dieser Blogtour ….ziemlich eigenartig bzw. eigenwillig dieser Kommissar Harder….ebenso wie sein Essverhalten….

    Er mag Chilis und trank Milch dazu.
    O.K. mehr möchte ich dazu nicht sagen….

    Bin gespannt auf den nächsten Beitrag.

    LG..Karin..

  2. Sabine Kettschau sagt:

    Ich mochte den ersten Teil auch und hab mir gedacht, das hat Potenzial! Deswegen muss ich unbedingt mitmachen!

    Harder mampft Chilis und trinkt dazu Milch *örks*

    Vielen Dank Euch für die Tour und die Verlosung!

    Liebste Grüße
    Bine

  3. Franciska Becker sagt:

    Hallo.
    Schade, dass ich erst jetzt den Auftakt der Tour entdeckt habe. Danke für diesen Beitrag.

    Die Kombination aus Chilis & Milch mag Harder, ich schätze, weil die Milch die Schärfe mildert…

    Liebe Grüße.

  4. Bibilotta sagt:

    Oh wei … der klingt ja echt anstrendend und schräg… aber genau das find ich jetzt gleich mal sehr interessant. Denn Langweilig wäre ja mal gar nichts ;)
    Tolle Erzählung übrigens … da will man doch gleich mehr erfahren.
    Ach und zum Essen …. CHILLI und MILCH … iiiiiiiiihgitt… wie kann man nur *lach*

    Danke für den Beitrag ,)

  5. Claudia sagt:

    Der Kommissar scheint echt nicht mehr alle Tassen im Schrank zu haben, aber ein wenig durchgeknallt und verpeilt ist auch ganz sympathisch. Chilis mit Milch sind eigentlich eine gute Kombination, weil die Milch die Schärfe abmildert. Gar nicht so dumm, aber ich müsste es nicht haben.

    Vielen Dank für den Beitrag :)

  6. Alex sagt:

    Nabend,

    Chili und Milch? Uärgs, also das ist nichts für mich. Scheint ein ganz komischer Kauz zu sein, dieser Kommissar. Aber wem es schmeckt, der kann es ja machen :)

    Auch sonst ein sehr schöner Beitrag, der Lust auf das Buch macht. Danke dafür

    Grüße
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.