Tag Archives: Buchtipp

[Rezension] Mhairi McFarlane – Vielleicht mag ich dich morgen

Vielleicht mag ich dich morgen

Titel: Vielleicht mag ich dich morgen
Autor: Mhairi McFarlane
Übersetzer: Karin Dufner & Ulrike Laszlo
Verlag: Knaur
Genre: Liebeskomödie
Seiten: 496
ISBN: 978-3-426-51647-8
Preis: 9,99 €

Inhalt in Kürze:

Aureliana Alessi hatte es in ihrer Teenagerzeit nicht einfach. Sie war ziemlich übergewichtig und hatte einen ganz speziellen Kleidungsstil, sodass sie schnell zur Außenseiterin wurde. Ihre Mitschüler haben sie jahrelang gemobbt und zum Schluss hat sie auch noch James, der coolste Junge der Schule und Aurelianas heimlicher Schwarm, vor der ganzen Schule bloßgestellt. Sie wollte nie wieder etwas mit diesen Idioten zu tun haben. Jahre später hat sie ihren Namen in Anna geändert, alle überflüssigen Pfunde verloren und ist zu einer wahren Schönheit herangereift. Aber ihre Vergangenheit quält sie noch immer. Deshalb will sie auch nicht auf das Klassentreffen ihrer alten Schule gehen, aber ihre beste Freundin Michelle schafft es doch sie zu überreden. Beim Klassentreffen erkennt sie niemand, aber sie erkennt James und kurz darauf müssen sie auch noch unerwartet beruflich zusammenarbeiten. Anna ist skeptisch und bleibt auf Distanz, doch mit viel Witz und Charme schafft es James – immer noch unwissend – sie nach und nach für sich zu gewinnen. Zumindest bis auch er die Wahrheit über ihre Identität erfährt.

[Rezension] Andrea Fehringer & Thomas Köpf – Die Poesie des Tötens

Die Poesie des Tötens

Titel: Die Poesie des Tötens
Autor: Andrea Fehringer & Thomas Köpf
Verlag: Pro-Talk
Genre: Thriller
Seiten: 365
ISBN: 9783939990277
Preis: 14,90 €

Inhalt in Kürze

Max West ist ein berühmter österreichischer Ghostwriter, der mit seiner Frau und seiner kleinen Tochter Emma in Wien wohnt. Sein Leben könnte nicht schöner sein, als eines Tages Christopher diese Idylle zerstört. Dieser hat nämlich durch einen Komplizen die Tochter von Max entführen lassen und erpresst ihn nun, damit Max ihm ein Buch schreibt. Das Buch soll einerseits eine Biographie von Christopher sein, andererseits auch die künstlerische Darstellung von 5 Morden, die er vorhat, zu begehen. Um Max im Auge zu behalten, zieht Christopher bei ihm und seiner Frau ein und beginnt ein teuflisches Spiel. Max’ Leben wird zur Hölle, denn er hat nur sieben Wochen Zeit um einen ganzen Roman zu schreiben und seine Tochter zu retten.

[Rezension] Jean-Pascal Ansermoz – Regensymphonie

Regensymphonie Ansermoz

Titel: Regensymphonie
Autor: Jean-Pascal Ansermoz
Verlag: Kopfkino
Seiten: 108
Genre: Novelle
ASIN: B073YL94FQ
Preis: 2,99€ (eBook)

Regensymphonie:

Eine Geschichte, die nicht nur ungewöhnlich und mutig, sondern in der heutigen Zeit auch sicherlich fast verpflichtend ist. Sie erzählt von dem Jungen Kadir, welcher zusammen mit seiner Schwester Alima, in einem Auffanglager für Flüchtlinge in Italien sitzt. Doch das Europa, von dem sie in Syrien geträumt haben, war anders. Sicherer, ohne Ängste.
Erst als Kadir auf Namid trifft, ändert sich das Blatt, denn dieser schenkt ihm neue Hoffnung und erweckt seinen Kampfgeist zum Leben.

Mit dieser Geschichte wagt der Autor einen Blick hinter die Kulissen der medialen Berichterstattung und der Illusionen, die man für uns geschaffen hat. Er betritt dabei eine Welt, die für unzählige Flüchtlinge Realität ist und die wir niemals zu sehen bekommen.

[Rezension]Bobbie Peers – William Wenton und die Jagd nach dem Luridium

William Wenton und die Jagd nach dem Luridium - Buchtipp

Titel: William Wenton und die Jagd nach dem Luridium
Reihe: William Wenton (Band 1)
Autor: Bobbie Peers
Übersetzer: Gabriele Häfs
Verlag: Carlsen
Genre: Kinderbuch (ab 10 Jahren)
Seiten: 240
ISBN: 978-3551553676
Preis: 14,99 €

Inhalt in Kürze:

Der junge William Wenton ist ein Genie, besonders, wenn es um das knacken von Codes geht. Das hat er von seinem Großvater geerbt, der einer der besten Kryptologen der Welt war,  bis er vor 8 Jahren spurlos verschwand. Als William während einer Klassenfahrt zum naturhistorischen Museum den schwersten Code der Welt löst, überschlagen sich die Ereignisse. Williams Familie wird angegriffen. Auf der Flucht wird er von Mitgliedern des Instituts für posthumane Forschung gerettet und nach London gebracht. Dort erfährt er, dass er einer der Kandidaten ist – ein Kind mit außergewöhnlichen Fähigkeiten – und uralte Rätsel und Geheimnisse entschlüsseln soll. Das Verschwinden seines Großvaters und des Luridiums, einer seltenen und gefährlichen Substanz, zählen wohl zu den größten. Wird William alle Rätsel und Codes knacken können und seinen Großvater wiederfinden?

[Rezension] Jessie Hartland – Steve Jobs

Titel: Steve Jobs – Das wahnsinnig geniale Leben des iPhone-Erfinders
Autor: Jessie Hartland
Übersetzer: Ulrike Schimming
Verlag: Fischer
Genre: Comic-Biographie
Seiten: 240
ISBN: 978-3-7373-4027-4
Preis: 16,99€

Worum geht es?

Nun, da es sich bei diesem Buch, um eine Biographie von Steve Jobs handelt, ist es nicht schwer zu erraten, dass es sich komplett um das Leben des genialen Erfinders dreht. Darum geht es bei dieser Rezension auch eigentlich weniger um das „Was“, sondern mehr um das „Wie“.

Buchgestaltung:

Das gesamte Werk ist als ein durchgängiger Comic gestaltet, der komplett in schwarz-weiß gehalten ist. Die Zeichnungen sind sehr minimalistisch und entsprechen damit ganz und gar dem Stil, den Steve Jobs auch sein ganzes Leben lang verfolgt hat: