Tag Archives: Phantasy

[Rezension] Mira Valentin – Die Legende von Enyador

Mira Valentin - Die Legende von Enyador

Titel: Die Legende von Enyador
Reihe: Enyador (Band 1)
Autor:  Mira Valentin
Verlag: Selfpublisher
Genre: Fantasy
Seiten:  384
ISBN: 9783743117600
Preis:  12,99€ (TB) // 3,99€ (eBook)

Inhalt in Kürze:

Seit Jahrhunderten kämpfen Elben, Dämonen und Drachen um die Vorherrschaft von Enyador. Während sich die Dämonen mit den Drachen verbündet haben, wurden die Menschen von den Elben unterworfen. Sobald der Erstgeborene einer Familie das 17. Lebensjahr erreicht hat, wird dieser für den Kriegsdienst rekrutiert. Viele Familien nehmen deshalb Waisenjungen auf, um ihre eigenen Kinder zu schützen. Einer dieser Waisen ist Tristan, der sich aber mit seinem Schicksal nicht abfinden will und immensen Widerstand leistet. Trotz drakonischer Strafen begehrt er immer weiter auf und löst dadurch eine ungeahnte Verkettung von Ereignissen aus, die auf die Erfüllung einer uralten Prophezeiung hinweisen.

[Rezension] Elvira Zeißler – Herzensglut

Elvira Zeißler - Herzensglut

Titel: Stern der Macht
Reihe: Herzensglut (Band 1)
Autor: Elvira Zeißler
Genre: Romantasy
Seiten: 225
ISBN: 9783736862876
Preis: 8,90€

Inhalt in Kürze:

Die 17-jährige Erin wird Zeugin eines Autounfalls bei dem eine alte Frau angefahren wird. Der Unfallverursacher begeht Fahrerflucht, aber Erin will der Frau helfen und ruft den Notarzt. Während sie auf dessen Eintreffen warten, drückt die Frau Erin eine silberne Kette in die Hand und bittet sie darum, gut darauf aufzupassen. Die Frau erliegt ihren Verletzungen und Erin beschließt das Amulett zu behalten, da sie davon angezogen fühlt. Kurz darauf lernt sie den mysteriösen Daniel kennen, der sie immer wütend betrachtet, obwohl sie ihm nie etwas böses getan hat. Irgendwann stellt sie ihn zur Rede und er tischt ihr eine absolut unglaubwürdige Geschichte auf. Als kurz darauf ein Anschlag auf Erins Leben verübt wird, fängt sie an ihm zu glauben, aber kann das alles wahr sein?

[Rezension] Ann-Kathrin Karschnik – Der Fluchsammler

Ann-Kathrin Karschnik - Der Fluchsammler

Titel: Der Fluchsammler
Autor: Ann-Kathrin Karschnik
Verlag: Papierverzierer
Genre: Fantasy
Seiten: 306
ISBN: 9783959629065
Preis: 13,95€

Inhalt in Kürze:

Vincent Rehani arbeitet schon seit fast 100 Jahren als Fluchsammler für die Hexe Magda. Das heißt, er sucht verfluchte Menschen und bringt sie zu ihr, damit Magda sie von ihrem Leid erlösen kann. Vincent hat seine Schuldigkeit fast getan, aber er muss noch einen Auftrag erledigen. Elisabeth, eine herzensgute Frau, wurde nämlich mit einem Fluch belegt, der jeden tötet, den sie berührt. Schon seit über einem Jahr hat sie sich nicht mehr nach draußen gewagt und als Vincent plötzlich bei ihr auftaucht, weiß sie nicht, ob sie ihm vertrauen kann. Immerhin scheint die Aussicht, endlich von ihrem Fluch befreit zu werden, zu schön um wahr zu sein. Es muss irgendeinen Haken geben, oder nicht?

[Rezension] Corrine Jackson – Der Preis der Unsterblichkeit

Der Preis der Unsterblichkeit - Corinne Jackson - Rezension

Titel: Der Preis der Unsterblichkeit
Reihe: Touched (Band 1)
Autor: Corrine Jackson
Übersetzer: Heidi Lichtblau
Verlag: Ullstein
Genre: Fantasy
Seiten: 416
ISBN: 9783522201575
Preis: 16,95€

Inhalt in Kürze:

Remy hat eine besondere Fähigkeit. Sie kann Menschen alleine durch eine Berührung, von ihren Verletzungen und Krankheiten, heilen. Allerdings verschwinden diese Gebrechen nicht einfach, sondern werden auf ihren Körper übertragen. Als Remy nach einem Zwischenfall mit ihrem Stiefvater im Krankenhaus landet, erscheint ihr leiblicher Vater und nimmt sie mit in die kleine Stadt Blackwell Falls. Anfangs hat Remy noch einige Probleme sich einzugewöhnen, aber nach und nach fühlt sie sich richtig heimisch. Bis eines Tages der mysteriöse Asher in ihr Leben tritt. Auch er hat eine besondere Fähigkeit, die aber anders zu sein scheint als ihre eigene. Obwohl Lucy, Remys Halbwester, sie vor Asher warnt, wird Remy von dem Herzensbrecher der Schule förmlich angezogen, denn sie will unbedingt mehr über sich selbst erfahren und Asher scheint einiges zu wissen. Kann das gut gehen?

Dominic und Cornelia Franke – Aufgabe gesucht

jamies

Titel: Aufgabe gesucht
Reihe: Jamies Quest
Autor: Dominic und Cornelia Franke
Verlag: Amzon Publishing
Genre: Phantasy
Seiten: 373
ISBN: 9783000469350

Jamie kann es kaum glauben. Gerade saß er noch in seinem Zimmer und spielte Computer und plötzlich findet er sich in einer der Welt von Brior wieder. Am Anfang hält er das nur für einen äußerst realistischen Effekt seiner 3D-Brille, danach denkt er, dass er irgendwie ins Koma gefallen ist, doch daran, dass dies wahr sein könnte, will er einfach nicht glauben. Als er dann dort auch noch auf den Bauernburschen Hannes trifft, welcher in seinem Alter ist und ihm einreden will, dass er ein Wanderer der zwischen den Welten ist und hier eine Aufgabe zu erfüllen hätte bevor er zurück darf, hält er diesen für komplett verrückt. Doch egal, welche der Theorien sich am Ende bewahrheiten wird: Die Welt von Brior ist hart und Jamie muss täglich um sein Überleben kämpfen, denn die Tanteln (Riesenspinnen) bedrohen Brior und drehen seit Jamies Ankunft mehr und mehr durch. Ob er es in dem Chaos schaffen kann herauszufinden was eigentlich mit ihm passiert ist?

Das Cover zeigt Jamie in einem Oval, welches für mich einen Spiegel darstellen könnte hinter dem der Zugang zu einer anderen Welt liegt, wie er vor einer Schar Tanteln flüchtet, seinen Kampfstab in der Hand. Das ist für das Buch auf jeden Fall sehr prägnant, denn Stellen an denen er vor den Viecher flüchten muss, gibt es so einige. Der Titel der Reihe bezieht sich wohl drauf, dass Jamie das Ganze erst als Computerspiel gesehen hat indem er Quests erfüllen muss. Der Buchtitel dieses Bandes bezieht sich darauf, dass Jamie auf der Suche nach seiner Aufgabe in Brior ist. Das fasst den Inhalt des ersten Bandes auch ganz gut zusammen.

Der Protagonist Jamie ist ein Teenie kurz vor dem Schulabschluß, wird in der Schule verprügelt und fertig gemacht und ist auch sonst eher der Typ Nerd, der sich gerne in die Welten von Computerspielen flüchtet. Sein einziger Lichtblick ist seine Freundin Olivia, welche immer zu ihm hält. Doch all das wird auf den Kopf gestellt und er muss sich in einer ganz neuen Welt zurechtfinden. Dies gelingt ihm teilweise wirklich gut, allerdings muss ich auch sagen, dass es einige Situationen gab in denen er mich sehr genervt hat, weil er so leichtsinnig mit seinem Leben, aber vor allem auch mit dem Leben von anderen umgeht. Natürlich hat jeder seine Fehler und Schwächen, aber bei ihm war es dann doch teilweise auf eine Art, die mir irgendwie nicht so recht sympathisch geworden ist.

Besser gefallen hat mir da doch Hannes. Er hat dem Wanderer von Anfang an bedingungslos geholfen und auch hinter ihm gestanden, obwohl er alles durch ihn verloren hat. Dennoch weiss er, dass Wanderer ein  ganz besonderes Geschenk an Brior sind und er nimmt sich seiner Pflichten um ihn an.

Die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen und auch die Entwicklung der ganzen Sache war immer wieder überraschend, allerdings hatte ich dennoch das Problem, dass sich das Buch irgendwie extrem gezogen hat. So gut es mir auch gefallen hat, ich kam einfach nicht voran. Das hat mir den Lesespaß natürlich etwas geschmälert, aber trotzdem war ich sehr begeistert und werde mir auch die Fortsetzungen besorgen sobald sie erhältlich sind, denn es wird eine Welt geschaffen in die man wirklich eintauchen kann. Die Charaktere und auch die Umgebung und Geschöpfe werden einem plastisch vors Auge geholt und man kann sich so richtig gut darin treiben lassen. Eine Sache sollte man an dieser Stelle allerdings unbedingt erwähnen, denn sie hat mich fast in den Wahnsinn getrieben. In diesem Buch geht es unheimlich viel um Spinnen und es wird auch sehr ins Detail gegangen, was für mich als Arachnophobiker teils einfach doch extrem über meinen Grenzen lag. Daher würde ich es Menschen mit Arachnophobie auf jedenfall nicht empfehlen. Für alle anderen Phantasyfans ist es aber genau das richtige Buch um Spaß damit zu haben und in eine andere Welt abzutauchen. Von mir gibts

4 von 5 Punkten.